Pumpspeicherwerk Limmern

Pumpspeicherwerk Limmern

Das Pumpspeicherwerk Limmern (PSWL) im Glarnerland ist eines der bedeutendsten Ausbauprojekte der Axpo. Das unterirdisch angelegte Pumpspeicherwerk kann Wasser aus dem Limmernsee in den 630 m höher gelegenen Muttsee zurückpumpen und dieses bei Bedarf wieder zur Stromproduktion nutzen.

Das neue Pumpspeicherwerk weist eine Pumpleistung und eine Turbinenleistung von je 1000 Megawatt (MW) auf. Damit erhöht sich die Leistung der Kraftwerke Linth-Limmern von heute rund 520 MW auf 1520 MW. Das entspricht leistungsmässig dem Kernkraftwerk Leibstadt oder dem Wasserkraftwerk Cleuson-Dixence.

Im Jahr 2015 konnte die erste Maschinengruppe mit dem Netz synchronisiert werden. Im Sommer 2016 wurde die neue Muttsee-Staumauer mit dem offiziellen Stauprogramm getestet. Ende 2017 konnten mit der Abnahme der vierten und damit letzten Maschinengruppe alle Hauptarbeiten abgeschlossen werden. Ab Januar 2018 werden öffentliche Besucherführungen durchgeführt.

Technologie

Im Gegensatz zu reinen Speicherkraftwerken können Pumpspeicherwerke wie das PSWL nicht nur Spitzenenergie erzeugen, sondern auch Stromüberschüsse, die während Schwachlastzeiten anfallen, in wertvolle Spitzenenergie umwandeln. Sie pumpen zu diesem Zweck Wasser in den höher gelegenen Stausee zurück und nutzen es zu einem späteren Zeitpunkt erneut zur Stromproduktion.

Die Pumpspeicherung ist eine bewährte Methode, um Angebot und Nachfrage in einem Stromnetz auf umweltfreundliche und wirtschaftliche Art auszugleichen. Das Pumpspeicherwerk Limmern spielt damit nicht nur eine wichtige Rolle in der Versorgungssicherheit, sondern auch für die Stabilisierung der Stromnetze. 

Pumpspeicherwerk Limmern

Erleben Sie den Bau des Pumpspeicherwerks Limmern im Zeitraffer.