Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit hat bei Axpo eine lange Tradition. Das über 100-jährige Bestehen der Axpo zeigt, dass das Unternehmen seine Verpflichtung, den Kriterien der Wirtschaftlichkeit, der Ökologie und der sozialen Verantwortung gerecht zu werden, ernst nimmt und jeden Tag von Neuem lebt.

Der Fokus des Nachhaltigkeitsengagements der Axpo ist auf alle strategischen und operativen Tätigkeiten gerichtet und umfasst die gesamte Wertschöpfungskette. Es ist unser Ziel, im Bereich Nachhaltigkeit das führende Energieunternehmen in der Schweiz zu bleiben.

Axpo verpflichtet sich zu den folgenden sechs Handlungsfeldern und arbeitet an der Erreichung der gesteckten Ziele.

  • Axpo sichert ihren langfristigen Unternehmenserfolg
  • Axpo verbessert ihre Klimabilanz und steigert die Energieeffizienz
  • Axpo stellt bei ihren Geschäftspartnern Nachhaltigkeitsprinzipien sicher
  • Axpo gestaltet den Wandel des Energiesystems mit
  • Axpo ist eine verantwortungsvolle Arbeitgeberin
  • Axpo engagiert sich für die Gesellschaft 

Unser Engagement im Überblick

Zuverlässig, nachhaltig und innovativ

Klimaschutz

Für die konsequente Umsetzung unserer Nachhaltigkeitsstrategie mit dem klaren Bekenntnis zum Klimaschutz erstellt Axpo ein Treibhausgasinventar nach Massgabe der Norm ISO 14064 und lässt es von unabhängiger Stelle zertifizieren. Das Inventar schafft Transparenz über die wichtigsten Emissionsflüsse innerhalb unseres Unternehmens. Daraus leiten wir laufend Verbesserungsziele, Reduktions- und Kompensationsmassnahmen ab.

Axpo ist im Bestreben, die Treibhausgasemissionen in der Schweiz deutlich zu reduzieren, in den vergangenen Jahren weit vorangekommen. Diese Entwicklung soll kontinuierlich weitergehen: Wir haben uns zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2017 eine Reduktion auf netto 30‘000 Tonnen CO2-Äquivalente in der Schweiz zu erreichen. Dies entspricht einer Senkung von 80% im Vergleich zum Basisjahr 2008/09. 

Ökobilanz unserer Technologien

Axpo engagiert sich für eine ausgeglichene Ökobilanz und einen nachhaltigen Klimaschutz. Eine Ökobilanz dokumentiert die Umwelteinwirkungen eines Produkts oder einer Dienstleistung über den gesamten Lebenszyklus. Axpo untersucht systematisch ihre gesamten Produktionstechnologien mit Hilfe der Ökobilanzmethodik und präsentiert die Resultate in Form von Umweltdeklarationen gemäss dem Standard ISO 14025.

Die beständige Verringerung von Umwelteinwirkungen gehört zu den wichtigsten Bestandteilen unserer Nachhaltigkeitsstrategie. Die Minderung von Treibhausgasen über den gesamten Produktionszyklus hinweg ist ein Hauptgegenstand unserer Bemühungen. 

Energieeffizienz

Nachhaltige Entwicklung bedingt effiziente Energienutzung und eine effiziente Produktion und Verteilung. Für uns ist klar, dass die Erhöhung der Energieeffizienz einen positiven Effekt auf die Produktivität unseres Unternehmens hat - ohne dass wir dabei Kompromisse bei der Qualität eingehen müssen. Bis 2017 planen wir, unsere Energieeffizienz bedeutend zu erhöhen - und 240 Mio. kWh einzusparen.

Konkrete Massnahmen

Die konkreten Möglichkeiten zur Steigerung unserer Effizienz sehen wir in der Instandhaltung der Produktionsanlagen mit modernster, effizienter Technologie, der Reduktion von Energieverlusten auf den Verteilnetzen sowie der sparsamen Energienutzung beim Betrieb unserer Gebäude. 

Im Bereich der Gebäudeeffizienz setzt Axpo bei Neubauten und Sanierungen auf den Minergie-Standard. Zahlreiche Gebäude an den Standorten Baden, Rathausen und Böttstein entsprechen bereits diesem Standard. Die Gebäudeeffizienz wird zudem laufend durch Betriebsoptimierungen verbessert. Das Ergebnis ist in einem reduzierten Verbrauchsmuster und geringeren Emissionen deutlich messbar. 

Sicherheit Kernenergie

Die von uns geführten Kernenergieanlagen sollen im internationalen Vergleich zu den besten und damit sichersten zählen. Das ist unsere Ambition. Axpo verpflichtet sich, die auf internationaler Ebene durch die IAEA Safety Convention (International Atomic Energy Agency) vorgegebenen und von der Schweiz ratifizierten Standards bezüglich Sicherheit von Kernanlagen einzuhalten. Nationale und internationale Behörden überprüfen regelmässig unsere Anlagen.

Einen grossen Stellenwert haben dabei die periodischen Sicherheitsüberprüfungen. Sie dienen als Basis für Massnahmen zur Aufrechterhaltung und zur Verbesserung des sicheren Betriebs der Anlagen. Darüber hinaus wird die Sicherheit durch die WANO (World Association of Nuclear Operators) regelmässig analysiert und bewertet. Die WANO ist ein weltweiter Zusammenschluss der Kernkraftwerksbetreiber zum gegenseitigen Wissens- und Erfahrungsaustausch. 

Investitionen in die Sicherheit

Das Kernkraftwerk Beznau (KKB) wird seit der Inbetriebnahme laufend nachgerüstet. Alle Sicherheitsvorkehrungen entsprechen neuesten Standards. Das KKB hat den EU-Stresstest mit Bestnoten bestanden. Im Jahr 2015 wurden im KKB während zwei langen Revisionen in Block 1 und Block 2 eine neue redundante Notstromversorgung und ein neues Anlageinformationssystem in Betrieb genommen. Zudem wurden die Deckel der beiden Reaktordruckbehälter vorsorglich ausgetauscht. Bei allen drei Projekten handelte es sich um langfristig geplante Projekte unter behördlicher Aufsicht des Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorats ENSI.

Die verschiedenen Erneuerungs- und Ersatzinvestitionen erfolgten mit Blick auf den Langzeitbetrieb des KKB. Sie verbessern die Verfügbarkeit der Anlage und erhöhen deren bereits hohes Sicherheitsniveau weiter. Mit der Realisierung dieser drei Grossprojekte hat Axpo über 700 Mio. CHF in die weitere Erhöhung der Sicherheit und Zuverlässigkeit der Anlage investiert. 

Reaktordruckbehälter

Der Austausch des Reaktordruckbehälterdeckels erfolgte in beiden Blöcken nicht aus einer unmittelbaren Notwendigkeit, sondern weil Erfahrungen in baugleichen Anlagen im Ausland gezeigt hatten, dass mit zunehmendem Alter der Deckel negative Folgen für die Anlagenverfügbarkeit eintreten können. Der Investitionsentscheid, den Axpo bereits 2008 gefällt hatte, erfolgte aus rein unternehmerischer Sicht. Die bereits hohe Zuverlässigkeit der Anlage wurde durch die neuen Komponenten weiter erhöht. 

Notstromversorgung

Die zusätzliche erdbeben- und überflutungssichere Notstromversorgung hat diejenige des Wasserkraftwerk Beznaus abgelöst. In den gebunkerten, auch gegen Flugzeugabstürze geschützten Gebäuden sind insgesamt vier leistungsstarke Dieselaggregate inklusive Hilfssystemen und zugehöriger Infrastruktur für eine Autarkiezeit von sieben Tagen Volllastbetrieb untergebracht. 

Anlageinformationssystem

Mit dem Ersatz des bestehenden Anlageinformationssystem hat Axpo die Funktion dieses umfassenden Systems für die weiteren Betriebsjahre sichergestellt. Zum Einsatz kommen modernste Hard- und Software, welche den Stand der Technik repräsentieren.