Netze

Netze

Stromnetze sind die Lebensadern der modernen Gesellschaft. Sie bringen den Strom vom Kraftwerk zu den Konsumenten. Der Weg führt über die Übertragungs- und Verteilnetze. Axpo unterhält in der Schweiz eine eigene Netzinfrastruktur und verbindet mit ihren Verteilnetzen das Übertragungsnetz der nationalen Netzgesellschaft Swissgrid mit den Verteilnetzen der Kunden.

Axpo versorgt mit ihren Netzen die gesamte Nordostschweiz, das Fürstentum Liechtenstein sowie Teile der Kantone Schwyz, Zug, Graubünden und Wallis mit Strom. Das Gebiet mit drei Millionen Einwohnern und einer prosperierenden Wirtschaft erstreckt sich über ein Drittel der Schweiz. Dabei werden bis zu 3200 MW Leistung an die Kunden abgegeben.  

Sichere und effiziente Versorgung rund um die Uhr

Versorgungssicherheit hat für Axpo eine hohe Priorität. Dies bedeutet dafür zu sorgen, dass zu jeder Zeit die gewünschte Menge an Energie mit der erforderlichen Qualität im gesamten Stromnetz zu angemessenen Netznutzungspreisen verfügbar ist. Dafür müssen Stromnetze betrieben, überwacht, gewartet und bei Bedarf ausgebaut oder erneuert werden. Dank umsichtiger Investitionen in die Netzinfrastruktur und mit dem breiten Know-how ihrer Mitarbeiter erreicht Axpo eine hohe Netzstabilität und Zuverlässigkeit.

Der Betrieb der Axpo Netze wird von der Energie- und Netzleitstelle in Baden sichergestellt. Die Energie- und Netzleitstelle ist das Hirn des gesamten Stromnetzes der Axpo. Sie steuert und überwacht das Netz und die Kraftwerke rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr. Hier laufen alle Informationen aus dutzenden Kraftwerken und Leitungsnetzen zusammen. Dafür werden rund 60 000 Meldungen und 25 000 Messwerte online verarbeitet und auf rund 3000 Bildern für die Operateure aufbereitet.

Erhöhung der elektrischen Leistung

Axpo ist bestrebt, die Versorgungssicherheit auf hohem Niveau zu halten. Dabei muss den wachsenden Ansprüchen der Energiezukunft mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien und den Entwicklungen in der Gesellschaft und Wirtschaft Rechnung getragen werden. Axpo investiert nachhaltig in ihr Netz und erhöht dabei sukzessive die Spannung im Netz von 50 auf 110 Kilovolt. Dies macht die Stromanlagen leistungsfähiger und reduziert die Verluste um 75 Prozent. Die Kunden und die ganze Region profitieren damit von einer modernen, zukunftsgerichteten und zuverlässigen Energieversorgung. 

Zahlen und Fakten

Stromleitungen ober- und unterirdisch

Strom wird mittels Freileitungen (oberirdisch) beziehungsweise Erdkabeln (unterirdisch) übertragen.
Für den Umbau ihres Verteilnetzes stützt sich Axpo auf eine umfassende Interessenabwägung hinsichtlich verschiedener Kriterien wie Raumentwicklung, Wirtschaftlichkeit, Umweltverträglichkeit und Technik. Grundsätzlich gilt: Je tiefer die Spannung ist, desto häufiger wird verkabelt. Mit zunehmender Spannung steigt die Komplexität des Baus und Betriebs von Kabelleitungen. Das rund 2100 Kilometer lange Verteilnetz der Axpo besteht zu 82 Prozent aus Freileitungen und zu 18 Prozent aus Kabelleitungen. Axpo ist gegenüber beiden Technologien offen und setzt jeweils diejenige ein, die auf Grundlage objektiver Kriterien am sinnvollsten ist.

Ganzheitliche Lösungen, die überzeugen

Unsere jahrzehntelange Erfahrung im Bau und Betrieb von Infrastrukturen im Übertragungs- und Verteilnetz macht uns zum kompetenten Dienstleistungsanbieter für Netz- und Kraftwerksbetreiber. Unsere Spezialisten setzen nachhaltige, kosteneffiziente und auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmte Lösungen in allen Bereichen rund um Netzinfrastrukturen und Datennetzservices um. Weitere Informationen zu den Dienstleistungen von Axpo sind hier zu finden.

Der Weg des Stroms

Stromnetze bringen den Strom vom Kraftwerk zu den Konsumenten. Der Weg führt über die Übertragungs- und Verteilnetze. Auf diesem Weg zur Steckdose muss der Strom in die jeweils benötigte Spannung transformiert werden. Das geschieht über mehrere Stufen, so genannte Netzebenen:

  • Höchstspannungs- bzw. Übertragungsnetz mit 380/220 Kilovolt
  • Hochspannungs- bzw. überregionales Verteilnetz mit 50 bis 150 Kilovolt
  • Mittelspannungs- bzw. regionales Verteilnetz mit 1 bis 30 Kilovolt
  • Niederspannungs- bzw. lokales Verteilnetz bis 1 Kilovolt

Die nationale Netzgesellschaft Swissgrid betreibt das Schweizer Übertragungsnetz und sichert den Energietransport über weite Entfernungen. Axpo kommt dabei die wichtige Mittlerfunktion zu: Ihre Verteilnetze (110, 50 und 16 Kilovolt) verbinden das Übertragungsnetz (220 und 380 Kilovolt) der Swissgrid mit den Verteilnetzen der Axpo Partner – der Kantons-, Stadt- und Gemeindewerke.