03.08.2021 | Trainee bei Axpo: Kathrin Schweizer

«Ich wachse an den Herausforderungen»

Kathrin Schweizer hat ihr Bachelor- und Masterstudium in Maschinenbau an der ETH Zürich absolviert und gehört zur 8. Traineegeneration. Nach ihrem Studium suchte sie nach einer Stelle, die ihr eine kontinuierliche Weiterentwicklung ermöglicht. Dies fand sie im Traineeprogramm von Axpo, da es ein hohes Mass an persönlicher und fachlicher Weiterentwicklung fördert. „Die Herausforderungen meines Traineeships haben mich motiviert und ich war davon begeistert, meine Fähigkeiten für diverse Herausforderungen einzusetzen.», meint Kathrin.

Kathrin Schweizer

Funktion: Trainee Engineering

Hintergrund: MSc in Mechanical Engineering an der ETH

Stagen: Leitungsbau und Digitalisierung bei Grid Ressort Gewässerschutz bei Power, eMost bei den erneuerbaren Energien

Bisher hat Kathrin während ihres Traineeships mit unterschiedlichen Projekten von Axpo zu tun: Von der automatisierten Inspektion von Stromleitungen mit Artifical Intelligence (AI)  und Drohnen bis hin zum Optimierungsalgorithmus zur Berechnung von Retentionsvolumen, Kathrin hat ihren Fussabdruck bei Axpo hinterlassen. «Meine Arbeit ist sehr abwechslungsreich und herausfordernd. Ich wachse oft am meisten, wenn ich vor den größten Herausforderungen stehe. Mein Umfeld ermutigt mich, meine Komfortzone zu verlassen. Ich kann zum Beispiel meine erfolgreichen Projekte auf Konferenzen einem großen Fachpublikum vorstellen. Dank meines Hintergrunds bringe ich neue Perspektiven in das Team ein und erweitere durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit bei Axpo auch mein eigenes technisches Wissen».

In ihren Einsätzen konnte Kathrin schon früh Verantwortung übernehmen und ihr Fachwissen vertiefen. «Ich bin stolz, dass mir schon als Trainee so viel Verantwortung übertragen wird und ich aktiv an der Lösungsfindung mitwirken kann. Mit meiner Arbeit nehme ich Einfluss auf den zukünftigen Erfolg von Axpo und das motiviert mich sehr».

Weshalb hast du dich für ein Traineeship bei Axpo entschieden?

Nach dem Studium wollte ich in einem Bereich arbeiten, in dem ich mich jeden Tag weiterentwickeln und Neues lernen kann. Ein Traineeprogramm in einer sich wandelnden Branche war genau das Richtige für mich.

Welche Vorteile hat ein Traineeship aus deiner Sicht?

Ein Trainee hat die Chance, einen Einblick in verschiedene Rollen und Bereiche zu bekommen und seine Fähigkeiten dabei weiterzuentwickeln und zu vertiefen. Die Trainee-Erfahrung gibt uns eine klarere Vorstellung, was uns in verschiedenen Bereichen und Rollen bei Axpo erwartet. Mit dieser Entscheidungsgrundlage können wir uns dann den Karriereweg auswählen, dre uns langfristig erfüllt. 

Kannst du uns mehr über die verschiedenen Rotationen und Projekte während deines Traineeships erzählen?

In meiner ersten Rotation war ich an zwei Projekten beteiligt. Ich durfte ein Innovationsprojekt zum Vogelschutz an Hochspannungsleitungen vorantreiben und war zudem als Projektleiterin in der Digitalisierung bei Grid 4.0 tätig. Bei diesem Projekt wurden Drohnen und AI-Software verwendet, um Stromleitungen automatisch auf potenzielle Defekte zu untersuchen.

In meiner zweiten Rotation im Rahmen des Gewässerschutzes war meine Aufgabe, das optimale Volumen von Ausgleichsbecken für Wasserkraftwerke zu berechnen. Dadurch können künstliche Abflussschwankungen des Wassers verringert und gleichzeitig Strom ohne betriebliche Einschränkungen produziert werden.

In meiner aktuellen Rotation bin ich Teil von eMost, einem Innovationsteam von Axpo im Bereich Neue Energien. Ich bin verantwortlich für den Aufbau der Datenbank und Webplattform zur Überwachung von mobilen Batteriespeichersystemen.

Was konntest du während deinem Tranineeship bei Axpo bewirken?

Ich habe mit meinen Projekten in verschiedenen Bereichen mitgewirkt. Ich habe selbst ein Tool programmiert und damit zum Gewässerschutz in der Schweiz beigetragen. Im Innovationsprojekt konnte ich meine kreativen Ideen zum Vogelschutz einbringen und in den restlichen Projekten konnte ich meine Fähigkeiten als Projektleiterin für verschiedene Themen einsetzen. Den grössten Beitrag konnte ich bei Axpo mit meiner Offenheit, Neues zu lernen, meinen Ideen und mit der abteilungsübergreifenden Vernetzung für verschiedene Teams leisten.

Wie sieht ein typischer Arbeitsalltag als Trainee bei Axpo aus und was sind die Highlights?

Mein Tag beginnt mit einem täglichen Meeting. Jeder sagt, was er seit dem letzten Treffen getan hat, was er vor dem nächsten Treffen plant und wo die Risiken und Schwierigkeiten liegen.

Danach starte ich mit meinen Aufgaben und manchmal gibt es Coffee-Calls mit Team-Kolleginnen und Kollegen oder mit der Trainee Community. Zur Abwechslung übernehme ich immer ein bis zwei Aufgaben am Tag, die nichts mit meiner Kernaufgabe zu tun haben. Momentan unterstütze ich zum Beispiel die Organisation einer internen Ingenieurskonferenz.

Was wusstest du nicht, bevor du bei Axpo angefangen hast?

Mir war nicht bewusst, das Baden so vielfältig ist. Du kannst bei schönem Wetter im Casino-Park auf der gegenüberliegenden Strassenseite der Axpo Offices zu Mittag essen oder während der Mittagspause eine kurze Erfrischung in der Limmat geniessen. Am Abend nach der Arbeit kannst du dich mit Kollegen und Kolleginnen in einer der vielen Bars auf einen After-Work-Drink treffen.

Was kannst du aus deiner Uni-Zeit heute in deinem Arbeitsalltag anwenden?

Die ETH gibt ihren Absolventinnen und Absolventen eine schnelle Auffassungsgabe mit auf den Weg und fördert eine gewisse Disziplin. Dies sind zwei Eigenschaften, welche in meinem Arbeitsalltag bei Axpo sehr hilfreich sind. In Gruppenübungen und -projekten lernen ETH-Studierende erfolgreich in einem Team zu arbeiten, was bei Axpo ebenfalls ein hochgeschätzter Soft Skill ist.

Was würdest du Absolventinnen und Absolventen zum Start ihrer Karriere empfehlen?

Es ist wichtig, dass die Studierenden während des Studiums ihre Interessen so gut wie möglich erkennen. Sie sollten sich die Zeit nehmen um ins Ausland zu gehen und sich nicht zu sehr unter Druck setzen. Wenn du eine starke Leidenschaft für etwas hast, mach es, auch wenn deine Leidenschaft darin besteht, neue Dinge zu lernen. Das Schöne an einem Traineeship ist die Gelegenheit, abteilungsübergreifend ganz unterschiedliche Bereiche zu erleben. Verfolge also deine Interessen und ergründe neue Themen und gib dabei immer 100 Prozent.

Hat Kathrins Erfahrung mit ihrem Traineeship bei Axpo deine Neugier geweckt? Dann entdecke weitere Informationen dazu hier. Wir freuen uns darauf, dich hoffentlich bald während des Rekrutierungsprozesses kennenzulernen!

Lesen Sie auch

Alle anzeigen

Erneuerbare Energien

Ein kleiner Schritt Richtung Energiewende

AlpinSolar produziert zum ersten Mal Strom

Mehr erfahren

Erneuerbare Energien

Nachfrage könnte ab 2030 boomen

PwC-Studie zu Wasserstoff

Mehr erfahren

Menschen

“Ich will mit meinen Fähigkeiten einen positiven Beitrag leisten"

Trainee bei Axpo: Zach Ter

Mehr erfahren

Erneuerbare Energien

Bau in über 2500 Meter Höhe

An der Muttsee-Staumauer entsteht ein Solarkraftwerk

Mehr erfahren