03.02.2020 | So trägt Axpo zum Erreichen der Uno-Nachhaltigkeitsziele bei

Erneuerbar – klimaschonend – smart

Durch eine klimafreundliche Stromerzeugung sowie das Bereitstellen von innovativen Dienstleistungen wie massgeschneiderten Stromabnahmeverträgen (PPA) trägt Axpo massgeblich zum Erreichen der Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen bei. 

Welche der Uno-Nachhaltigkeitsziele für Axpo besonders im Fokus stehen, kann man hier nachlesen.

Axpo produziert klimaschonend Strom

Eine klimaschonenden oder gar gänzlich CO2-freie Elektrizitätserzeugung ist der Schlüssel zur Erreichung des Pariser Klimaabkommens, weil dadurch die Sektoren «Mobilität» und «Wärme» treibhausgasfrei («dekarbonisiert») werden können. In Europa sank die durchschnittliche Treibhausgasintensität der Elektrizitätserzeugung über die letzten Jahre beträchtlich, liegt aber noch immer bei rund 300g CO2/kWh. Im Rahmen des Pariser Klimaabkommens haben sich alle Uno-Mitgliedstaaten dazu verpflichtet, die globale Erwärmung auf unter 2 Grad zu beschränken. Dazu ergeben sich Absenkpfade für die Treibhausgasintensität aus der Elektrizitätserzeugung.

  • Beitrag Axpo zum SDG-Ziel 13.2 «Klimaschutzmassnahmen»: Der weltweite Axpo Stromproduktionsmix ist bereits heute – auch dank der Kernkraftwerke – sehr klimafreundlich und liegt mit ca. 100g CO2/kWh rund dreimal tiefer als der heutige europäische Durchschnitt. Dieser CO2-Ausstoss erfolgt vor allem durch den Betrieb der Gaskombikraftwerke in Italien, welche in den vergangenen Jahren durchschnittlich rund 3 Millionen Tonnen CO2 p.a. emittiert haben. Diese Kraftwerke werden zur Stabilisierung des Stromnetzes eingesetzt. Trotz der genannten CO2-Emissionen befindet sich der Axpo Mix bereits heute in etwa auf dem Niveau, welches für Europa in etwa bis 2035 angestrebt wird. Somit leistet Axpo mit ihrem klimafreundlichen Stromproduktionsmix einen Beitrag an die Erfüllung dieses SDG-Ziels in der Schweiz und in Europa.
Axpo steigert die Energieeffizienz 

Energieeffizienzsteigerungen realisiert Axpo in den vier Bereichen Produktionssteigerungen in Kraftwerken, Verlustreduktionen bei der Stromübertragung, Verbrauchsreduktionen im Betrieb der eigenen Gebäude und Verbrauchsreduktionen bei Kunden dank Energieeffizienzdienstleistungen.

  • Beitrag Axpo zum SDG-Ziel 7.3 «Bis 2030 die weltweite Steigerungsrate der Energieeffizienz verdoppeln»: Über die letzten sechs Jahre erreichte Axpo kumulativ Energieeffizienzsteigerungen von rund 90 GWh. Diese Menge an eingespartem Strom entspricht dem Bedarf einer Kleinstadt wie beispielsweise Meilen mit rund 80 GWh. Durch die Umsetzung der Energieeffizienzmassnahmen in den genannten vier Bereichen leistet Axpo einen signifikanten Beitrag zur Erfüllung dieses SDG-Ziels.
Axpo baut erneuerbare Energien aus 

Axpo ist die grösste Schweizer Produzentin von erneuerbarer Energie. Mit der Übernahme des Windparkentwicklers Volkswind 2015 und des Photovoltaikunternehmens Urbasolar im abgelaufenen Geschäftsjahr verstärkte Axpo ihre Aktivitäten bei den erneuerbaren Energien.

  • Beitrag Axpo zu den SDG-Zielen 7.2 «Anteil erneuerbarer Energie am globalen Energiemix deutlich erhöhen» und 13.2 «Klimaschutzmassnahmen»: Seit dem Geschäftsjahr 2014/15 bis heute hat Axpo ihr eigenes Portfolio an Wind- und Solarenergie sowie Biomasse von 350 MW bis auf 620 MW ausgebaut. Zudem bietet Axpo erfolgreich Investoren von erneuerbaren Energien langjährige Stromabnahmeverträge an. Dadurch wurden bis heute 770 MW neue Kapazitäten zugebaut. Die Vermarktung von rund 15,5 GW erneuerbarer Energie im Auftrag von Kunden unterstützt deren rentablen Betrieb und verhilft diesen Technologien zum Durchbruch. Dadurch leistet Axpo einen Beitrag zur Erfüllung der genannten SDG-Ziele.

Axpo bietet Kunden smarte Energielösungen an 

Dem Trend hin zu zunehmend dezentralen und intelligent steuerbaren Elementen im Energiesystem begegnet Axpo über zahlreiche Produkte und Dienstleistungen, sowohl in der Schweiz (meist via die Tochtergesellschaft CKW) als auch im europäischen Ausland.

  • Beitrag Axpo zu den SDG-Zielen 9.4 «Infrastruktur modernisieren und Industrien nachrüsten» und 12.2 «Nachhaltige Bewirtschaftung und effiziente Nutzung der natürlichen Ressourcen»: Axpo verfolgt in Europa und in der Schweiz Projekte zur Installation von Wärmekraftkoppelungsanlagen, energiesparender Boiler, Photovoltaik-Anlagen/Batteriesysteme, Wärmepumpen und LED-Leuchten. Zudem engagiert sich Axpo bei E-Mobility-Projekten, die helfen, Kraftstoff einzusparen, sowie bei Grossbatteriespeichern und Smart Building/Arealangeboten, wobei die Planung für Wärme und Strom aus einer Hand erfolgt. Durch solche massgeschneiderten und innovativen Energielösungen für Privat- wie Geschäftskunden, die helfen, Energie einzusparen und Emissionen zu reduzieren, leistet Axpo einen Beitrag zum Erreichen dieser SDG-Ziele.
Sustainable Development Goals

Die Vereinten Nationen haben im Jahr 2015 die Agenda 2030 verabschiedet. Die 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals – SDGs) mit ihren 169 Unterzielen sind das Kernstück der Agenda 2030. Diese Ziele sollen bis ins Jahr 2030 von allen Uno-Mitgliedstaaten – also auch der Schweiz – umgesetzt werden. Die Privatwirtschaft und insbesondere die Energieunternehmen spielen dabei eine Schlüsselrolle, denn eine nachhaltige Energieerzeugung ist der Schlüssel für die Zielerreichung von verschiedenen SDG.

Lesen Sie auch

Alle anzeigen

Erneuerbare Energien

Naturbett® Pferdeeinstreu – made by Axpo

Neues innovatives Produkt

Mehr erfahren

Internationales Geschäft

Happy Birthday, Axpo Italia!

Mehr erfahren

Internationales Geschäft

Ein Erklärvideo zum sperrigen Gesetz

Was das Brennstoffemisisonshandelsgesetz für die Kunden von Axpo Deutschland bedeutet

Mehr erfahren

Energiemarkt

«Wir müssen die Ideologie in der Energiepolitik begraben»

Der Axpo CEO im grossen Interview mit der NZZ

Mehr erfahren