02.05.2019 | Mister Renewables Christoph Sutter zum Kauf von Urbasolar

«Ein agiles und sehr erfolgreiches KMU»

Nach dem Einstieg in das Geschäft mit der Windkraft vor vier Jahren wird Axpo nun auch zu einem bedeutenden Player im Bereich der Solarenergie. So sichert sich das Unternehmen quasi einen Platz an der Sonne in diesem zukunftsträchtigen Geschäft.

Axpo setzt weiter auf die erneuerbaren Energien: Der grösste Energiekonzern der Schweiz ist bald nicht mehr nur ein Wasserkraft-, Windkraft- und Biomasseunternehmen, sondern auch ein Schwergewicht im Bereich der boomenden Solarenergie. Mit dem Kauf des französischen Projektentwicklers Urbasolar steigt Axpo auf internationaler Ebene in ein neues Geschäftsfeld ein, dem allenthalben grosses Wachstumspotenzial bescheinigt wird.

Im Videointerview gibt Christoph Sutter, bei Axpo als Leiter der Division Neue Energien so etwas wie der "Mister Renewables", Auskunft über schlaflose Nächte, zieht Parallelen zur Erfolgsgeschichte mit Volkswind und erklärt, warum es Sinn macht, Urbasolar als organisatorisch eigenständige Tochtergesellschaft weiterzuführen.

Urbasolar auf einen Blick

Urbasolar gehört zu den bedeutendsten Unternehmen der Solarenergiebranche in Frankreich: Das Portfolio umfasst derzeit operative Photovoltaik-Anlagen mit einer installierten Gesamtleistung von 187 MW. Zudem verfügt Urbasolar über eine mehr als 1‘000 MW grosse Entwicklungspipeline und bietet Dienstleistungen im Bereich Wartung, Instandhaltung und Asset Management an.

Seit der Gründung hat Urbasolar insgesamt 457 Anlagen mit einer installierten Leistung von 350 MW gebaut. Dazu zählen Anlagen auf Bürogebäuden, Industriedächern oder Einkaufszentren genauso wie Freiflächenanlagen. Zu den Kunden des Projektentwicklers gehören die öffentliche Verwaltung, Industrieunternehmen, Logistikfirmen, Einzelhandelsketten und die Immobilienwirtschaft. Der Photovoltaik-Entwickler wurde im Jahr 2006 im französischen Montpellier gegründet, beschäftigt aktuell 160 Mitarbeitende und verfügt neben dem Hauptsitz über weitere Standorte in Toulouse, Aix-en-Provence, Nantes, Bordeaux, Vichy, Paris und Le Port (La Réunion). Der Hauptmarkt des Unternehmens liegt in Frankreich, wobei einzelne Projekte auch ausserhalb des Landes, u.a. in französischen Überseegebieten, entwickelt und umgesetzt werden. Geführt wird das Unternehmen von Arnaud Mine (VR-Präsident) und Stéphanie Andrieu (CEO), die beide über langjährige Erfahrung im Bereich des Solargeschäfts verfügen.

Lesen Sie auch

Alle anzeigen

Energiemarkt

Portugal im Sturm erobert

39% der Kunden, die den Energieversorger wechseln, gehen zu Goldenergy

Mehr erfahren

Menschen

Axpo bietet ein spannendes Wachstumsumfeld

Zwei hochmotivierte Managerinnen von Axpo Romania über ihr alltägliches Arbeitsleben

Mehr erfahren

Menschen

«Es gibt immer weniger Reserven»

Blackout-Experte warnt vor baldigen Stromausfällen

Mehr erfahren

Menschen

Ein Netzwerk über Divisionen und Länder hinweg ist unbezahlbar

Trainee alumni bei Axpo: Basile Despond

Mehr erfahren