07.12.2021 | Zwei hochmotivierte Managerinnen von Axpo Romania über ihr alltägliches Arbeitsleben

«Axpo bietet ein spannendes Wachstumsumfeld»

Die Energiewirtschaft ist nach wie vor von Männern dominiert – aber bei Axpo Energy Romania sieht das ganz anders aus: Sechs von neun Mitarbeitenden des Axpo Teams in Bukarest sind Frauen. Zwei von ihnen, Stela Corpacian und Ramona Stoian, haben wir nach ihrem Karriereweg gefragt, warum sie gern bei Axpo arbeiten, wie wichtig Innovation in der Energiewirtschaft ist und was Axpo tun kann, um Rumänien bei der Energiewende zu unterstützen.

Stela, du bist Chief Financial Officer bei Axpo Energy Romania. Welches war dein Berufsziel als junge Studentin?

 

Stela Corpacian: Ich habe mich schon immer für Mathematik interessiert, deshalb habe ich Finanzwesen studiert. Damals hatte ich aber keine klaren Karrierepläne, ich wollte lediglich eine Spezialistin auf meinem Gebiet werden, beständig lernen und mit meiner täglichen Arbeit etwas bewegen. Deshalb habe ich mich um Jobs bei innovativen Marktführern beworben. Nachdem ich in verschiedenen faszinierenden Branchen tätig war, kann ich sagen, dass sich meine Karriere sogar besser entwickelt hat, als ich damals gedacht hätte. Die Erfahrungen im Finanzmanagement haben mich bereichert. Ich war an innovativen Projekten beteiligt, habe Unternehmensstrategien entworfen und Investitionsvorhaben geleitet.

«Wir müssen das ganze System neu erfinden... Daran beteiligt zu sein, ist spannend.»

Als du vor zwei Jahren zu Axpo gekommen bist, war das dein erster Job in der Energiebranche. Was gefällt dir daran?

Stela Corpacian: Es ist eine spannende Branche mit einer langen Geschichte und einer dynamischen Zukunft. Kontinuierliche Innovation ist dabei der Schlüssel zum Erfolg. Im Rahmen der Energiewende müssen wir das gesamte System neu erfinden, massiv erneuerbare Energien ausbauen, smarte Netze nutzen, Blockchain und so weiter. Zu alledem müssen wir uns mit sehr bedeutenden wirtschaftlichen, sozialen und politischen Themen beschäftigen, etwa der Reduzierung der weltweiten CO2-Emissionen – das macht den Job noch attraktiver. Daran beteiligt zu sein, ist spannend.

Ramona, du bist direkt nach deinem Studium in der Energiewirtschaft gelandet. Heute arbeitest du als Senior Originator – war das dein Wunschtraum als Kind?

Ramona Stoian (lacht): Nicht wirklich. Ich bin in meinem zweiten Studienjahr gewissermassen in die Branche der erneuerbaren Energien hineingerutscht, direkt vor dem ersten Ausbauboom in Rumänien. Es hat mich begeistert, dass ich gemeinsam mit der Branche wachsen konnte. Als Teenager wollte ich eigentlich ein eigenes Unternehmen gründen. Unternehmergeist fasziniert mich, ich möchte Verantwortung übernehmen für das, was ich tue.

Ramona Stoian
«Die Kultur hier ist unternehmerisch geprägt»

Kann man sagen, dass du in deinem Job bei Axpo deine eigene Chefin bist?

Ramona Stoian: Ja, auf jeden Fall. Das ist auch einer der Gründe, warum ich zu Axpo gekommen bin. Die Kultur hier ist unternehmerisch geprägt. Als eine von zwei Senior Originators in unserem Team in Bukarest habe ich sehr viele Freiheiten und Flexibilität bei allem, was ich tue. Ich bin voll ergebnisverantwortlich und es gibt viel Platz für Innovation und neue Ideen, die ich in meiner täglichen Arbeit dank der breiten Aufstellung von Axpo umsetzen kann. Die erneuerbaren Energien in Rumänien sind dabei zu wachsen, es gibt grosses Interesse seitens der Investoren. Ich mag es, Motor dieser Entwicklung zu sein und dabei zu helfen unser Geschäft in Rumänien mitzugestalten.

«Wir haben robuste Werte: Zuverlässigkeit, Nachhaltigkeit und Innovation»

Axpo ist nicht nur führend im Bereich erneuerbarer Energien, sondern auch im Risikomanagement. War das einer der Gründe, warum du dich für einen Job bei Axpo entschieden hast?

Stela Corpacian: Definitiv – als Finanzexpertin ist mir bewusst, wie bedeutend Risikomanagement-Lösungen sind. Ich hatte bereits zu Beginn meiner Bewerbungsgespräche einen sehr positiven Eindruck von Axpo. Unsere Risikomanagement-Dienstleistungen sind wirklich einzigartig. Dank unserer führenden Position im internationalen Energiehandel haben wir im rumänischen Markt zahlreiche neue Produkte eingeführt. Ausserdem haben wir robuste Werte: Zuverlässigkeit, Nachhaltigkeit und Innovation. Was komplexe Finanzinstrumente angeht, ist in Rumänien noch einiges auf den Weg zu bringen. Ich kann hier meine CFA-Kenntnisse ideal in die Praxis umsetzen. Axpo bietet ein spannendes Wachstumsumfeld. Genau danach habe ich gesucht.

Ramona, wie bist du mit Axpo in Kontakt gekommen – kanntest du das Unternehmen schon vorher?

Ramona Stoian: Ja, ich kannte Axpo sehr gut, weil das Unternehmen einer meiner Kunden in meinem vorherigen Job war. Gemeinsam mit Axpo haben wir damals den Weg geebnet für bahnbrechende Verträge zur Vermarktung der erneuerbaren Energien in Rumänien. Mir hat der flexible Approach von Axpo schon immer gefallen, die Idee langfristiger Kooperationen und wie das Unternehmen seine Geschäftsbeziehungen ausbaut. Der Wechsel zu Axpo war für mich der ideale nächste Karriereschritt.

«International aufgestellt zu sein, ist ein grosser Vorteil … und die Vielfalt ist sehr wertvoll»

Axpo ist in rund 40 Ländern in Europa, Nordamerika und Asien aktiv. Was ist spannend daran, in einem derart internationalen Umfeld zu arbeiten?

Stela Corpacian: Es ist für uns alle ein grosser Vorteil, dass Axpo so international aufgestellt ist. In meiner Position als CFO tausche ich mich häufig mit Kolleginnen und Kollegen aus vielen anderen Ländern über Finanzthemen und Best Practices aus. Für unseren Geschäftserfolg in Rumänien ist es ganz entscheidend, dass wir Support von unseren Experten in anderen Ländern erhalten. Denn einige Märkte sind schon weiter entwickelt als unserer. Innerhalb der Axpo Gruppe können wir auf ein grosses Netzwerk und viele moderne Tools zurückgreifen. Mir gefällt auch, dass wir bei Axpo viele verschiedene Kulturen und Stile haben. Diese Vielfalt ist sehr wertvoll.

Ramona Stoian: Da bin ich einer Meinung mit Stela. In meiner Position als Senior Originator profitiere auch ich von vom umfassendem Know-how von Axpo in ganz Europa. Wir bekommen den Rahmen und die Mittel, um Ideen und Informationen auszutauschen. Dabei ist es nicht wichtig, wo genau man sich befindet. Das ist einer der Grundwerte von Axpo.

«Hinter dem Berufsmenschen steckt ein menschliches Wesen mit Hund, Haus und Familie»

Als Originator ist man viel unterwegs, um mit den Kunden in Kontakt zu bleiben. Hat sich das während der Pandemie verändert?

Ramona Stoian: Bis zum Frühjahr 2020 war ich ständig auf Reisen, in Rumänien und im Ausland. Mittlerweile ist aber deutlich geworden, dass physische Präsenz zwar hilfreich ist, aber nicht essentiell. Die Menschen haben ihre Art, Geschäfte zu machen, verändert und neue Wege gefunden, einander zu vertrauen, ohne sich persönlich zu treffen. Ich habe sogar den Eindruck, dass wir eine neue Ebene persönlicher Beziehungen mit unseren Kunden hinzugewonnen haben, seitdem alle von zuhause aus arbeiten. Hinter jedem Berufsmenschen steckt ja ein menschliches Wesen mit Hund, Haus, Familie und manchmal zu lauten Nachbarn. Wir haben uns schnell an die neuen Umstände gewöhnt, uns vertraut gemacht mit innovativen Werkzeugen. Und die Ressourcen für den Erfolg sind gegeben. Entscheidend ist immer das Endergebnis.

Stela, wie würdest du deinen Arbeits- und Managementstil beschreiben und was ist dein Ziel als Managerin?

 

Stela Corpacian: Ich leite ein kleines Team und meine wichtigsten Prioritäten sind es, den Austausch unter den Teamkollegen zu stärken, sie mit Enthusiasmus zu motivieren, positive Energie zu verbreiten und Zuversicht zu fördern. Es geht darum, beständig zu lernen, sich kontinuierlich zu verbessern und Eigenverantwortung zu übernehmen. Ich sage den Leuten in meinem Team immer, dass sie keine Angst vor Fehlern haben sollen. Darüber hinaus beteilige ich mein Team am Entscheidungs- und Problemlösungsprozess. Erfolge feiern wir dann gemeinsam – das motiviert alle sehr. Und vor allem ist es immer gut, im Kopf zu behalten, dass wir nicht nur Teil von Axpo Energy Romania sind, sondern auch von Axpo International. Wir haben also zahlreiche weitere Teamkollegen über Länder und Grenzen hinaus, die ihr Bestes geben, damit Axpo künftig noch erfolgreicher wird.

Stela Corpacian
«Die Branche ist für Spezialistinnen und Managerinnen sehr attraktiv»

Das Team von Axpo Romania ist in Gender-Hinsicht äusserst divers. Was ist zu tun, damit noch mehr Frauen für die Energiewirtschaft begeistert werden können?

Ramona Stoian: Ich treffe tatsächlich viele Frauen in der rumänischen Energiewirtschaft, denn die Branche ist für Spezialistinnen und Managerinnen sehr attraktiv. Taktisches Bewusstsein, Aufmerksamkeit für Details und strategische Modellierung sind nur einige der typischen Fähigkeiten, die Frauen beisteuern können. Es geht viel weniger um technische Aspekte, als oft gemeint wird. Bei Axpo Energy Romania braucht es vor allem eine kaufmännische Denkweise. In meinem Job als Senior Originator ist es überhaupt kein Problem, dass ich keinen technischen Background habe – man braucht hier definitiv keine Kenntnisse über den Betrieb und die Wartung von Kraftwerken. Wir konzentrieren uns darauf, das Geschäft aus kommerzieller Perspektive zu gestalten.

Stela Corpacian: Rumänien ist da vielleicht etwas anders als andere Länder. Was Frauen im Top-Management, insbesondere im kaufmännischen und finanziellen Bereich, angeht, gehört Rumänien zu den führenden Ländern Europas. Es gibt hier viele Kooperationen zwischen den Universitäten und führenden Unternehmen, die diese Entwicklung fördern. Wichtig ist, glaube ich, einen Aktionsplan zu haben, um das Bewusstsein für unsere Branche bei den jungen Menschen zu fördern, vor allem für das Business von Axpo in Rumänien.

«Hier gibt es eine echte Leistungskultur. Risiken einzugehen ist ebenso wichtig wie Ideen zu entwickeln.»

Innovation und Digitalisierung gehören heute zu den wichtigsten Herausforderungen. Wo sind in diesem Zusammenhang die Schlüsselfaktoren? Liegt die Energiewirtschaft hinter anderen Branchen zurück?

Stela Corpacian: Es gibt vielleicht Menschen, die meinen, die Energiewirtschaft sei altmodisch und langweilig. Das stimmt aber überhaupt nicht. Ich habe in meinem Berufsleben viele andere Branchen gesehen – im Energiehandel ist Axpo auf jeden Fall führend in Sachen Innovation. Wir haben eine offene Umgebung. Wir nutzen neue Tools. Wir bestärken unsere Leute darin, ihr Verhalten zu ändern und eine neue Kultur aufzubauen, in der kontinuierliche Innovation und eine neue Art zu arbeiten absolute Schlüsselfaktoren sind. Hier gibt es eine echte Leistungskultur. Risiken einzugehen ist ebenso wichtig wie neue Ideen zu entwickeln. Wir müssen uns die Fähigkeiten aneignen, die erforderlich sind für die Art, wie wir in Zukunft arbeiten werden.

Ramona, eines deiner Spezialgebiete als Originator ist, massgeschneiderte grüne Energielösungen für deine Kunden zu entwerfen. An welchem Punkt befindet sich Rumänien bei den erneuerbaren Energien?

Ramona Stoian: Es gab in den vergangenen Jahren zahlreiche regulatorische Hürden. PPAs und physische Ausspeisungen waren beispielsweise verboten. Aber das ändert sich jetzt endlich. Wir investieren viel Zeit in Kundengespräche, um ihre Bedürfnisse zu verstehen und zu sehen, wie Axpo sie unterstützen kann. Unser Land hat viele Fortschritte gemacht und ich bin überzeugt, dass Rumänien bald ein echter Vorreiter sein wird.

«Wir geben alles, damit Axpo zu einem Marktführer in der Region wird.»

Das Interesse an erneuerbaren Energien in Rumänien wächst. Warum?

Ramona Stoian: Die Infrastruktur und die Kraftwerke in unserem Land sind ziemlich alt. Bei der Stromerzeugung werden wir in Zukunft vor grossen Herausforderungen stehen. Erneuerbare Energien werden in diesem Zusammenhang auf jeden Fall eine Schlüsselrolle einnehmen. Die Ressourcen sind vorhanden, das Preisniveau wird von den Basisdaten gestützt und viele Marktteilnehmer zeigen grosses Interesse an Investitionen in erneuerbare Energien in Rumänien. Deshalb bin ich zuversichtlich, dass wir in Zukunft viele Geschäftsmöglichkeiten haben werden.

Wie kann Axpo die Energiewende in Rumänien unterstützen?

Ramona Stoian: Wir haben einen klaren Plan, wie wir diese Herausforderung angehen wollen und ebnen bereits den Weg für eine langfristige Abnahme erneuerbare Energien via PPAs in Rumänien. Dank unserer hervorragenden Bonitätseinstufung, der Präsenz vor Ort und des Know-hows im Bereich Risikomanagement sind wir in der Lage, Flexibilität auf verschiedenen Stufen zu zeigen und grössere Risiken einzugehen. Das wird ein klarer Vorteil von Axpo sein. Wir geben alles, damit Axpo zu einem Marktführer in der Region wird.

«Wichtig ist, dass man über die richtige Denkweise verfügt und sich auf Lösungen statt auf Probleme konzentriert»

Wie gehst du mit Druck um? Was bedeutet Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben für dich?

Stela Corpacian: Für mich persönlich ist Arbeit nicht gleichbedeutend mit Stress und Druck. Wichtig ist, dass man über die richtige Denkweise verfügt und sich auf Lösungen statt auf Probleme konzentriert. Bei Axpo müssen wir uns im Job schnell umstellen und als CFO muss ich oftmals bis spät nachts und an den Wochenenden arbeiten. Eine sorgfältige Planung im Voraus erleichtert alles. Um meinen Akku wieder aufzuladen, lese ich gern, besonders französische und russische Literatur, aber auch Sachbücher über Wirtschaft und Psychologie. Zudem treibe ich Sport in der Natur und verbringe viel Zeit im Wald mit meinen zwei Töchtern und unserem Hund. So kann ich am besten entspannen.

Ramona, wie erholst du dich von deinen herausfordernden Arbeitstagen? Was treibst du in der Freizeit?

Ramona Stoian: Früher bin ich viel gelaufen, um zu entspannen. Aber die Geburt meines Kindes hat meine Einstellung dazu etwas verändert. Neben der Zeit, die ich mit meiner Familie verbringe, schaue ich nach neuen Geschäftsmöglichkeiten. Ich habe begonnen, in Immobilien zu investieren, weil es einige vielversprechende Regionen für Tourismus-Projekte in Rumänien gibt. Mit meinem Unternehmergeist sind ein paar zusätzliche Geschäfte im Privatleben genau das Richtige zum Entspannen.

 

Stela, 41 Jahre alt, hat Versicherungs- und Finanzwirtschaft in Chișinău (Moldawien) studiert, verfügt über einen qualifizierten Abschluss der FCCA, hat alle Niveaus des CFA-Programms bestanden und hat einen EMBA-Master der Wirtschaftsuniversität Wien. Seit 2019 ist sie CFO bei Axpo Energy Romania. Bevor Stela zum Unternehmen stiess, arbeitete sie in führenden Finanzpositionen bei GoodMills Romania und der Trans-Oil Group of Companies, war Head of Operations beim Telekommunikationsunternehmen Orange Moldova. Ihre Kariere hatte sie als Wirtschaftsprüferin bei KPMG begonnen. Als Mutter von zwei Töchtern (4 und 14 Jahre alt) ist sie fasziniert von der Energiewirtschaft.

Ramona ist 34 Jahre alt und arbeitet seit 13 Jahren in der Energiebranche. Sie hat einen Bachelor-Abschluss in Unternehmensführung und einen Master in Finanzanalyse und -bewertung der Bucharest Academy of Economic Studies. Bevor sie Anfang 2019 als Senior Originator zu Axpo kam, war sie Head of Trading beim rumänischen Versorger Electrica Furnizare, Senior Energy Manager bei EDP Renewables und Financial Controller bei Gamesa Energia Romania & Bulgaria. Die Mutter eines zwei Jahre alten Kindes ist bestrebt, wegweisende und modernste Risikomanagement-Lösungen auf dem rumänischen Energiemarkt zu etablieren.

Axpo Energy Romania S.A. hat ihren Sitz im Herzen von Bukarest. Seit ihrer Gründung 2003 bietet die rumänische Ländergesellschaft ein breites Spektrum an Expertise für Strom- und Gas-Vollversorgung, Energiehandel und Umweltzertifikate. Mittlerweile zählt sie zu den Hauptakteuren auf dem rumänischen Energiemarkt. Das Team mit neun Mitarbeitenden unter Leitung von Managing Director Radu Rat wird seine Aktivitäten in Rumänien weiter ausbauen

Lesen Sie auch

Alle anzeigen

Menschen

«Der Support für die Mitarbeitenden ist immer da»

Wie Axpo Nordic ihre Belegschaft unterstützt und das Geschäft im Baltikum vorantreibt

Mehr erfahren

Innovation

«Spot on» im Kernkraftwerk

Robo-Vierbeiner unterstützt bei der täglichen Arbeit

Mehr erfahren

Erneuerbare Energien

Wer alles dafür sorgt, dass der Strom fliesst

Gastbeitrag von Christoph Brand in der NZZ

Mehr erfahren

Energiemarkt

Nachhaltigkeit im Finanzwesen: Kernkraft & Erdgas = «grün»?

Wo landen die grünen Milliarden?

Mehr erfahren