Leitungsumbau im Raum Schaffhausen und Klettgau (D)

Share

12.09.2019 - Axpo baut ihr bestehendes überregionales Verteilnetz sukzessive für den Betrieb von 50 kV auf 110 kV um. Für die erhöhte Betriebsspannung muss die Leitung zwischen dem Unterwerk Eglisau und Wilchingen umgebaut werden. Die Regionen Schaffhausen und Klettgau (D) profitieren von ei-nem leistungsstarken Netz und einer sicheren Stromversorgung.

Die bestehende 50-kV-Freileitung zwischen dem Unterwerk Eglisau und Wilchingen führt auf einer Ge-samtstrecke von 12 km durch die deutschen Gemeinden Hohentengen und Griessen sowie auf Schweizer Gebiet durch die Gemeinden Wilchingen und Wasterkingen im Raum Schaffhausen. Rund 9 km verlaufen durch deutsches Gebiet. Für die Spannungserhöhung auf 110 kV sind bei der Leitung Anpassungen an den Strommasten notwendig, die sich grösstenteils auf den Austausch der Isolatoren und Mastauslegern beschränken. Lediglich vier Masten in der Gemeinde Wilchingen müssen komplett ersetzt werden. Die Leiterseile und das Erdseil werden beibehalten.

Mit den Umbauarbeiten wurde bereits im Mai 2019 gestartet. In Wilchingen wurde der Boden für die Mastfundamente ausgehoben. In den Gemeinden Griessen, Wasterkingen und Hohentengen werden von Anfang September bis Ende Oktober 2019 und im Gebiet Wilchingen von Mai bis August 2020 die Arbeiten auf den Masten für die Umisolierung durchgeführt.

Weitere Netzprojekte in der Region Schaffhausen

Im Rahmen der Spannungsumstellung von 50 auf 110 kV in der Region Schaffhausen steht die Leitung zwischen Neuhausen und Rafz in der Endphase des Umbaus. Das Projekt für die Spannungserhöhung auf der Leitung zwischen Neuhausen und Wilchingen befindet sich derzeit in Planung.

Mit der Spannungsumstellung erhöhen sich die Übertragungskapazitäten, und die Netzverluste reduzieren sich um 75 Prozent. Gleichzeitig wird das Netz laufend optimiert und den sich ändernden Rahmenbedingungen angepasst. Jedes umzubauende Netzelement erfordert eine einzelne, spezifische Betrachtung. Die beste Lösungsvariante wird stets unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben und gültigen Rechtspraxis sowie der Aspekte Raumentwicklung, Technik, Umwelt und Wirtschaftlichkeit evaluiert.
Die Massnahmen sind langfristig ein zentraler Beitrag zu einer zuverlässigen und nachhaltigen Energie-versorgung in der gesamten Nordostschweiz auch in Zukunft.

Weitere Medienmitteilungen

Alle anzeigen

Windkraft 14.10.2013

Axpo besiegelt Partnerschaft mit weltweit führendem Windparkbetreiber

Mehr erfahren

Unternehmen 03.12.2012

Axpo und Kanton Graubünden übernehmen Aktien der Alpiq an Repower je zur Hälfte

Mehr erfahren

Internationales Geschäft 30.07.2013

Axpo gewinnt internationale Partner für TAP und reduziert ihren Anteil auf fünf Prozent

Mehr erfahren

Durch Anklicken des Buttons "Cookies akzeptieren" stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu, um die Navigation durch diese Website zu verbessern, ihre Verwendung dieser Website zu analysieren sowie uns bei unseren eventuell durchgeführten Marketingaktivitäten zu unterstützen. Wir informieren Sie, dass die nicht notwendigen Cookies standardmässig deaktiviert sind. Weitere Informationen dazu erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.