Axpo unterzeichnet 10-Jahres-Vertrag für grünen Strom mit GIG und Danone in Polen

25.02.2021 - Axpo stärkt ihre Geschäftsaktivitäten in Osteuropa weiter: Ihre polnische Tochtergesellschaft hat mit der Green Investment Group (GIG) und den Danone-Gesellschaften in Polen einen Vertrag für Energiedienstleistungen mit einer Laufzeit von zehn Jahren abgeschlossen. Im Rahmen dieser Vereinbarung wird Axpo Polska für einen polnischen Windpark von GIG so genannte Route-to-Market-Services und Dienstleistungen im Bereich der Ausgleichsenergie erbringen. Axpo Polska fungiert dabei als Stromlieferantin von Danone. Damit stellt Axpo Polska ihre Fähigkeit unter Beweis, eine Schlüsselrolle bei komplexen physischen Corporate-PPA-Strukturen im polnischen Markt zu spielen.

Mit der britischen Green Investment Group, einem der führenden Investoren in erneuerbare Energien in Europa, arbeitet die Axpo Gruppe international bereits seit längerem zusammen. Die Tochtergesellschaften Axpo Polska und Axpo Nordic haben mit GIG in der Vergangenheit Stromabnahmeverträge und Vereinbarungen für Energiedienstleistungen in Polen und in Skandinavien abgeschlossen.

Im Rahmen des neuesten gemeinsamen Projekts hat GIG mit Danone ein physisches Baseload Power Purchase Agreement (PPA) für den 25,3-MW-Windpark Jozwin in Polen unterzeichnet. Axpo Polska erbringt in diesem Zusammenhang wichtige Dienstleistungen: So stellt das Unternehmen sicher, dass der Strom, den der Windpark erzeugt, physisch an die Messstellen von Danone in Polen geliefert wird. Zudem übernimmt Axpo die gesamte Überschussproduktion der Anlage, managt deren Eigenverbrauch und sorgt für die Bereitstellung von Ausgleichsenergie. Hinzu kommt, dass Axpo Polska als lizenzierte Stromlieferantin von Danone in Polen agiert und dem Unternehmen sämtlichen Strom liefert, den es zusätzlich zu den Strommengen verbraucht, die es von GIG erhält.

Grzegorz Biliński, Managing Director Axpo Polska, kommentiert: «Wir verzeichnen in Polen gerade bei energieintensiven Industrieunternehmen eine stetig steigende Nachfrage nach Strom aus erneuerbaren Quellen. Auf der anderen Seite spielt für die Projektentwickler und Erzeuger die Preisstabilität beim Verkauf ihres Grünstroms eine wichtige Rolle. Axpo bringt die Produzenten und Konsumenten von grünem Strom zusammen. Damit ermöglichen und beschleunigen wir den Wechsel auf erneuerbare Energien in unserem Land, das noch immer stark von der Kohle abhängig ist.»

Polen ist der grösste Strommarkt in Mittelosteuropa, weist aber historisch gesehen einen der niedrigsten Anteile erneuerbarer Energien im Strommix auf. Derzeit wird die Nachfrage noch hauptsächlich aus Kohlekraftwerken gedeckt. Doch das Land hat ehrgeizige Ziele: Bis zum Jahr 2050 sollen rund 52 Prozent der polnischen Energieerzeugung aus Wind, Sonnenenergie und Biomasse stammen.

Axpo ist auf dem polnischen Markt mittlerweile seit 20 Jahren präsent und zählt zu den grössten Abnehmern von Strom aus umweltfreundlichen Quellen. Die Kunden von Axpo Polska profitieren von massgeschneiderten Stromabnahmeverträgen und anderen Stromversorgungslösungen, die auf strukturierten, langfristigen Verträgen basieren. Zudem ist Axpo Polska im Bereich Lastmanagement und -prognosen sowie im Handel von Herkunftsnachweisen tätig und hat ihr KMU-Geschäft in den vergangenen Jahren auf mittlerweile 15‘000 Unternehmen erweitert.

Weitere Medienmitteilungen

Alle anzeigen

Windkraft 14.10.2013

Axpo besiegelt Partnerschaft mit weltweit führendem Windparkbetreiber

Axpo baut ihr Onshore-Windparkportfolio in Frankreich weiter aus: Sie kauft sich bei neun Windparks mit total 100 Megawatt Leistung ein. Dazu geht sie eine strategische Partnerschaft mit EDP Renewables (EDPR) ein, dem weltweit drittgrössten Betreiber von Windparks. Der Axpo Konzern beteiligt sich mit 49 Prozent am Windparkportfolio.

Mehr erfahren

Unternehmen 03.12.2012

Axpo und Kanton Graubünden übernehmen Aktien der Alpiq an Repower je zur Hälfte

Axpo übernimmt temporär einen zusätzlichen Aktienanteil von 12,3 Prozent an Repower und erhöht damit ihre Beteiligung am Bündner Energieversorgungsunternehmen auf 33,7 Prozent. Gleichzeitig erhöht auch der Kanton Graubünden seine Repower-Beteiligung um 12,3 Prozent. Zusammen halten der Kanton Graubünden und Axpo, welche weiterhin eine Aktionärsgruppe bilden, 92 Prozent der Repower-Aktien. Verkäuferin der Anteile ist die Alpiq, die im Rahmen ihres Restrukturierungsprogramms die Devestition ihrer Beteiligung von 24,6 Prozent an Repower beschlossen und das Aktienpaket den bisherigen Hauptaktionären Kanton Graubün-den und Axpo zum Kauf angeboten hatte.

Mehr erfahren

Internationales Geschäft 30.07.2013

Axpo gewinnt internationale Partner für TAP und reduziert ihren Anteil auf fünf Prozent

Axpo reduziert ihren Anteil an der Trans Adriatic Pipeline TAP von bisher 42,5 auf neu fünf Prozent. Die internationalen Öl- und Gaskonzerne BP, Socar und Total, massgebliche Anteilseigner am Shah Deniz Feld in Aserbaidschan, sowie der belgische Erdgasnetzbetreiber Fluxys übernehmen insgesamt 66 Prozent der TAP-Aktien. Die Anteile wurden von den derzeitigen Aktionären Axpo, Statoil, und E.On veräussert.

Mehr erfahren

Durch Anklicken des Buttons "Cookies akzeptieren" stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu, um die Navigation durch diese Website zu verbessern, ihre Verwendung dieser Website zu analysieren sowie uns bei unseren eventuell durchgeführten Marketingaktivitäten zu unterstützen. Wir informieren Sie, dass die nicht notwendigen Cookies standardmässig deaktiviert sind. Weitere Informationen dazu erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.