Grüner Wasserstoff Ein Pfeiler für die Energiewende

Grüner Wasserstoff, der mit Energie aus erneuerbaren Quellen hergestellt wird, gilt weithin als eine Säule der Energiewende. Als einer der wichtigsten klimafreundlichen Energieträger, vor allem in der Industrie und im Verkehrssektor, wird er eine Schlüsselrolle bei der Umsetzung der Dekarbonisierungsstrategien der Europäischen Union und anderer Länder spielen.

Axpo investiert in Wasserstoffproduktionsanlagen, deren Betrieb, Optimierung und Vermarktung. Zudem beraten und unterstützen wir Unternehmen bei der Umstellung auf grünen Wasserstoff. Unser Ziel ist es, das enorme Potenzial des Wasserstoffs zu nutzen und auf den Aufbau der Wasserstoffwirtschaft in der Schweiz als führende Produzentin von grünem Wasserstoff hinzuwirken. Als unser Kunde unterstützen wir Sie bei der:

  • Projektierung und dem Aufbau einer eigenen Wasserstoffproduktion
  • Beschaffung von Strom und Herkunftsnachweisen für die Elektrolyse
  • Optimierung des Einsatzes der Elektrolyse
  • Beschaffung und Vermarktung von Wasserstoff

Wasserstoff Projekte

Axpo verfolgt mehrere Projekte in der Schweiz und Europa: 

Kraftwerk Reichenau (2.5 MW)

Nach dem Baubewilligungsverfahren haben Axpo und Rhiienergie am 23. Januar 2023 die Bauarbeiten der 2.5 MW-Wasserstoffproduktionsanlage beim Wasserkraftwerk Reichenau begonnen. Die Anlage wird direkt ans Wasserkraftwerk Reichenau angeschlossen, an welchem Axpo eine Mehrheitsbeteiligung hält. Sie wird mit Schweizer Wasserkraft jährlich bis zu 350 Tonnen grünen Wasserstoff produzieren. Das entspricht rund 1,5 Millionen Liter Dieseltreibstoff, der künftig im Kanton Graubünden und im angrenzenden Rheintal eingespart werden kann. Der in Domat/Ems produzierte grüne Wasserstoff leistet einen entscheidenden Beitrag zur Dekarbonisierung und kann sowohl zu Industriekunden, als auch Tankstellen geliefert werden. Die Inbetriebnahme ist für Anfang 2024 geplant. Axpo und Rhiienergie investieren gemeinsam einen Betrag im höheren einstelligen Millionenbereich in die Anlage im Kanton Graubünden.

Axpo und SGV planen Wasserstoff-Passagierschiff auf dem Vierwaldstättersee

Axpo ist Mehrheitsaktionärin an der Firma H2Uri, die in Bürglen in der Zentralschweiz eine Wasserstoffproduktionsanlage baut. Mit dem regional produzierten Wasserstoff wird ein Passagierschiff der Vierwaldstättersee-Schifffahrtsgesellschaft (SGV) AG auf dem nahen Vierwaldstättersee betrieben. Neben Axpo und SGV sind auch EWA-energieUri und AVIA Schätzle an dem Projekt beteiligt. Die Wasserstoffanlage soll in Bürglen im Kanton Uri entstehen und voraussichtlich 2025 die Wasserstoffproduktion aufnehmen. Mit der Produktion der Anlage soll unter anderem das erste Wasserstoff-Passagierschiff auf dem Vierwaldstättersee angetrieben werden. Die Umrüstung des SGV-Schiffes "MS Saphir" auf ein Wasserstoff-Brennstoffzellensystem wird bis Herbst 2025 abgeschlossen sein.

Kraftwerk Wildegg-Brugg (bis 15 MW)

Am Industriestandort Wildischachen in Brugg (AG) soll eine weitere klimafreundliche Wasserstoffproduktionsanlage entstehen, die gleichzeitig die grösste Wasserstoffanlage der Schweiz wird. Axpo, Voegtlin-Meyer, die IBB Energie AG (IBB) und die Stadt Brugg haben entsprechende Absichtserklärungen unterzeichnet. Axpo plant, sauberen Wasserstoff aus einheimischer Wasserkraft direkt via Pipeline zur nahegelegenen Tankstelle von Voegtlin-Meyer zu liefern. Von dort aus wird der grüne Wasserstoff privaten Nutzern zur Verfügung gestellt und für die im Auftrag der PostAuto AG be-triebenen Busse eingesetzt werden. Mit der produzierten Menge können jährlich rund 300 Lastwagen, Postautos oder Busse betrieben werden.

Valle Peligna in Italien (30 MW)

Axpo entwickelt gemeinsam mit Infinite Green Energy (IGE) eine der grössten Anlagen für grünen Wasserstoff in Italien. Dies im Valle Peligna in den Abruzzen. Konkret können bis zu 12 Tonnen Wasserstoff pro Tag für energieintensive Industrie- und Mobilitätsmärkte geliefert werden. Das Projekt sieht einen 30 MW Elektrolyseur vor, der mit einer Solaranlage von 45 MWp betrieben wird. Mit dem 30 MW Elektrolyseur können jährlich bis zu 4200 Tonnen Wasserstoff produziert werden. Dies entspricht etwa 18 Millionen Litern Dieseltreibstoff, die Jahr für Jahr eingespart werden können. Die Anlage wird voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2025 an das Netz angeschlossen. 

43-Prozent-Beteiligung an Swiss Green Gas International 

Axpo ist zu 43% an Swiss Green Gas International, kurz SGGI, beteiligt. Das 2020 gegründete Gemeinschaftsunternehmen plant und realisiert Power-to-X-Anlagen in Nordeuropa (mehr zur Power-To-X auf Wikipedia). Die Anlagen erzeugen aus erneuerbarem Strom Wasserstoff und synthetisches Methan (grünes Gas). Damit soll der dringend beschleunigte Ausstieg aus den fossilen Energieträgern gefördert werden. Weitere Aktionäre von SGGI sind Holdigaz, die vorwiegend die Kantone Waadt, Wallis und Freiburg mit Gas versorgt, und Nordur Group, eine Entwicklungs- und Investitionsgesellschaft.

Was Sie über Wasserstoff wissen müssen

Wasserstoff kann auf verschiedene Arten gewonnen werden. Eine Methode ist die Dampf-Methan-Reformierung, bei der mit Hilfe von Hochtemperaturdampf Wasserstoff aus Erdgas gewonnen wird. Bei einer anderen Methode wird Wasser anstelle von Erdgas als Ausgangsstoff verwendet. Das Wasser wird durch Elektrolyse in Wasser und Luft gespalten, wobei Wasserstoff entsteht. Wenn die für den Prozess verwendete Energie aus einer erneuerbaren Quelle stammt, wird der Wasserstoff als grün eingestuft. Mehr Informationen zu den Hintergründen zu grünem Wasserstoff gibt's in unserem Energiewissen. 

Wasserstoff kann wieder in Strom umgewandelt werden. Dabei ist jedoch zu beachten, dass jeder Umwandlungsschritt zu Effizienzverlusten führt.

Umwandlung in Elektrizität

Die Umwandlung von Wasserstoff in Strom kann mittels eines thermochemischen Prozesses oder einer Brennstoffzelle erfolgen. Die Brennstoffzelle ist ein elektrochemisches Gerät, mit dem die chemische Energie direkt in Strom umgewandelt wird.

Grüner Wasserstoff wird durch die Elektrolyse von Wasser hergestellt. Dafür wird Strom aus erneuerbaren Energiequellen wie Wasserkraft, Wind- und Solarenergie ein-gesetzt. Grüner Wasserstoff ist deshalb CO2-frei.

Grauer Wasserstoff wird mittels Dampfreformierung meist aus Erdgas hergestellt. Dabei entstehen rund 10 Tonnen CO2 pro Tonne Wasserstoff (siehe Factsheet, PDF). Das CO2 wird ungenutzt in die Atmosphäre abgegeben. Dampfreformierung ist der in Europa meist verbreitete Prozess.

Blauer Wasserstoff ist grauer Wasserstoff, bei dessen Entstehung das CO2 teilweise abgeschieden und im Erdboden gespeichert wird (CCS, Carbon Capture and Storage). 

Türkiser Wasserstoff ist Wasserstoff, der über die thermische Spaltung von Methan (Methanpyrolyse) hergestellt wird. Anstelle von CO2 entsteht dabei fester Kohlenstoff. Das Verfahren der Methanpyrolyse befindet sich derzeit noch in der Entwicklung.

Gelber Wasserstoff ist Wasserstoff, der sich aus dem Strommix im bestehenden Netz zusammenstellt. In der Schweiz ist dies Strom hauptsächlich aus Wasser- und Kernkraft.

Pinker Wasserstoff wird mit Strom aus Kernkraft hergestellt. Kernkraft ist im Betrieb nahezu CO2 frei, aber ihre Energiequelle nicht erneuerbar.

Finden Sie uns in Ihrer Nähe

Medienmitteilungen

23.02.2024

Axpo und SGV planen Wasserstoff-Passagierschiff auf dem Vierwaldstättersee

Axpo beteiligt sich an der H2Uri, welche in Bürglen (UR) eine Wasserstoffproduktionsanlage baut. Zusammen mit der Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV) AG soll künftig mit dem regional produzierten Wasserstoff unter anderem das erste Wasserstoff-Passagierschiff auf dem Vierwaldstättersee betrieben werden. Neben Axpo und der SGV sind auch EWA-energieUri und die AVIA Schätzle an der H2Uri AG beteiligt.

Mehr erfahren

20.02.2024

Axpo beteiligt sich an der Entwicklung einer der grössten grünen Wasserstoffanlagen Italiens

Axpo wird gemeinsam mit Infinite Green Energy (IGE) eine der grössten Anlagen für grünen Wasserstoff in Italien entwickeln. Dies im Valle Peligna in den Abruzzen. Konkret können bis zu 12 Tonnen Wasserstoff pro Tag für energieintensive Industrie- und Mobilitätsmärkte geliefert werden. Das Projekt sieht einen 30 MW Elektrolyseur vor, der mit einer Solaranlage von 45 MWp betrieben wird.

Mehr erfahren

14.11.2023

Wasserstoff: Axpo veröffentlicht White Paper zu Potenzial und Herausforderungen des Energieträgers

Im Zuge der zunehmenden Bedeutung von Wasserstoff rund um die Dekarbonisierung hat Axpo ein White Paper mit dem Titel «Rolle und Potenzial von Wasserstoff in der Schweiz» veröffentlicht. Axpo zeigt mit konkreten Zahlen Wirtschaftlichkeit und Einsatzmöglichkeiten des Energieträgers auf. Das Dokument nimmt ausserdem die zentralen Herausforderungen der Wasserstoffwirtschaft in der Schweiz kritisch auf.

Mehr erfahren

Mehr zu den Erneuerbaren Energien

Solar Energie

Unser Fachwissen umfasst die Entwicklung und den Betrieb von Solarprojekten und vieles mehr.

Mehr erfahren

Wind Energie

Axpo ist entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Windenergie tätig.

Mehr erfahren

Wasserkraft

Mit rund 60 Anlagen in der Schweiz ist Axpo die grösste Schweizer Produzentin von Wasserkraft.

Mehr erfahren

Mehr über unsere Aktivitäten zum Thema Wasserstoff

H2-Bedarf: Ein Blick in die Kristallkugel

Über Potenzial, Kosten und Zukunftsvisionen rund um Wasserstoff

Mehr erfahren

Grüner Wasserstoff einfach erklärt

Axpo setzt auf den Energieträger H2

Mehr erfahren

Wasserstoff aus dem Rhein - ein Puzzleteil der Schweizer Energiezukunft

Axpo produziert 350 Tonnen Wasserstoff aus Rheinwasser

Mehr erfahren