Spatenstich zur Erneuerung des Unterwerks Altgass in Baar

Share

05.06.2013 - Heute hat in Baar ZG der Spatenstich zur Erneuerung des Unterwerks Altgass stattgefunden. Die Projektpartner Axpo, Wasserwerke Zug AG (WWZ) und Swissgrid investieren rund 37 Mio. Schweizer Franken in die Zuger Stromversorgung. Mit der Erneuerung der Anlagen des bestehenden Unterwerks Altgass sowie der Spannungsumstellung auf 110 Kilovolt wird die Versorgungssicherheit erhöht und dem gestiegenen Stromverbrauch Rechnung getragen. Die erneuerten Anlagen sollen Ende 2015 in Betrieb genommen werden.

Das Unterwerk Altgass in Baar ist ein wichtiger Versorgungsknoten im Raum Zug. Im Rahmen der Spannungsumstellung von 50 auf 110 Kilovolt (kV) wird das Unterwerk jetzt gesamthaft erneuert. Die Spannungsumstellung dient der Erhöhung der Netzkapazität, der übergreifenden Netzoptimierung und der Reduktion von Netzverlusten. Durch die Erneuerung der Anlagen wird die Versorgungssicherheit langfristig gewährleistet.

Spannungsumstellung

Aufgrund des stetig zunehmenden Stromverbrauchs und den daraus resultierenden Netzengpässen ist Axpo bereits seit den 1980-er Jahren daran, ihr überregionales Verteilnetz von 50 auf 110 kV auszubauen. Diese Spannungsumstellung wird gemeinsam mit den betroffenen Kantons-werken und Netzpartnern durchgeführt.

Projekt Axpo

Die heutige 50-kV-Schaltanlage und die 220/50-kV-Transformatoren im Unterwerk Altgass haben nach knapp 40 Betriebsjahren ihr Lebensende erreicht. Als Teil der Spannungsumstellung auf 110 kV werden die Anlagen erneuert und für die zukünftigen Bedürfnisse bereitgestellt. Das Projekt der Axpo beinhaltet den Bau einer neuen kompakten gasisolierten 110-kV-Schaltanlage, welche in einem neuen Anlagengebäude untergebracht wird. Des Weiteren werden die bestehenden 220/50-kV-Transformatoren durch leistungsstärkere 220/110-kV-Einheiten ersetzt.

Projekt Wasserwerke Zug AG (WWZ)

Die WWZ betreiben im Unterwerk Altgass eine 16-kV-Mittelspannungsanlage inklusive vier 50/16-kV-Transformatoren. Diese Anlagen müssen aufgrund ihres Alters und der Spannungsumstellung erneuert werden. Die neuen Einrichtungen der WWZ stehen zukünftig im Schaltanlagengebäude der
Axpo und versorgen primär die Gemeinden Baar sowie Steinhausen. Bei Ausfall eines anderen WWZ Unterwerks dienen die neuen Anlagen als Versorgungsredundanz.

Projekt Swissgrid

Die nationale Netzgesellschaft Swissgrid, die seit Januar 2013 Eigentümerin des 220/380-kV-Übertragungsnetzes ist, wird gleichzeitig die Steuer- und Schutzeinrichtungen in ihrer 220-kV-Schaltanlage erneuern.

Alle drei Projekte werden durch Axpo geplant, koordiniert und ausgeführt. Ende 2015 soll das neue Unterwerk Altgass in Betrieb genommen werden.
Die alte 50-kV-Freiluftschaltanlage sowie das bestehende Betriebsgebäude werden nach Fertigstellung der neuen Anlagen zurückgebaut. Die frei werdenden Flächen werden renaturiert.

Weitere Medienmitteilungen

Alle anzeigen

Windkraft 14.10.2013

Axpo besiegelt Partnerschaft mit weltweit führendem Windparkbetreiber

Mehr erfahren

Unternehmen 03.12.2012

Axpo und Kanton Graubünden übernehmen Aktien der Alpiq an Repower je zur Hälfte

Mehr erfahren

Internationales Geschäft 30.07.2013

Axpo gewinnt internationale Partner für TAP und reduziert ihren Anteil auf fünf Prozent

Mehr erfahren

Durch Anklicken des Buttons "Cookies akzeptieren" stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu, um die Navigation durch diese Website zu verbessern, ihre Verwendung dieser Website zu analysieren sowie uns bei unseren eventuell durchgeführten Marketingaktivitäten zu unterstützen. Wir informieren Sie, dass die nicht notwendigen Cookies standardmässig deaktiviert sind. Weitere Informationen dazu erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.