Geänderte Revisionsdaten und neuer Terminplan für Grossprojekte im KKB

Share

26.05.2014 - Bei der technischen Umsetzung des Projektes für die autarke Notstromversorgung beim Kernkraftwerk Beznau (KKB) ist Axpo mit terminlichen Verzögerungen von mehreren Monaten konfrontiert, was eine Verschiebung der geplanten Revisionsabstellungen und Brennelementwechsel notwendig macht.

Die Bauarbeiten für die autarke Notstromversorgung sind im Gang: Unterdessen konnten diverse Installationen in den Bereichen Lüftung, Schaltanlagen und Leittechnik vorgenommen sowie mittlerweile rund 60 Kilometer Rohrleitungen und Kabelverbindungen eingebaut werden. Axpo stimmt die Implementierung der neuen Notstromversorgung, den Ersatz der Reaktordruckbehälterdeckel und die Inbetriebnahme des digitalen Anlageinformationssystems zeitlich bestmöglich aufeinander ab. Die Änderungen im Zeitplan, die Axpo vornehmen musste, betreffen technische Komponenten, wie etwa Schaltschränke und Lüftungskanäle sowie Kabelführungen. Dadurch wurden umfangreiche Anpassungen in Dokumenten und Nachweisen notwendig, was wiederum Verzögerungen bei anderen Arbeiten verursachte.

Axpo hat die terminliche Situation rund um die Grossprojekte mit dem Eidgenössischen Nuklear-sicherheitsinspektorat (ENSI) im Detail erörtert. Um alle Projekte bestmöglich aufeinander abstimmen zu können, wird die Revisionsabstellung für Block 1 des Kernkraftwerks Beznau auf das Frühjahr 2015 verlegt. Block 2 wird im Anschluss folgen und in der zweiten Jahreshälfte 2015 ebenfalls für rund vier Monate vom Netz gehen.

Aufgrund der geänderten Termine bei den Grossprojekten verschiebt sich auch der für Juni geplante reguläre Brennelementwechsel im KKB 2 auf August 2014.

Weitere Medienmitteilungen

Alle anzeigen

Windkraft 14.10.2013

Axpo besiegelt Partnerschaft mit weltweit führendem Windparkbetreiber

Mehr erfahren

Unternehmen 03.12.2012

Axpo und Kanton Graubünden übernehmen Aktien der Alpiq an Repower je zur Hälfte

Mehr erfahren

Internationales Geschäft 30.07.2013

Axpo gewinnt internationale Partner für TAP und reduziert ihren Anteil auf fünf Prozent

Mehr erfahren

Durch Anklicken des Buttons "Cookies akzeptieren" stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu, um die Navigation durch diese Website zu verbessern, ihre Verwendung dieser Website zu analysieren sowie uns bei unseren eventuell durchgeführten Marketingaktivitäten zu unterstützen. Wir informieren Sie, dass die nicht notwendigen Cookies standardmässig deaktiviert sind. Weitere Informationen dazu erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.