Aare-Kraftwerk Rüchlig: Fischabstieg und fischfreundliche Turbinen

Share

10.06.2015 - Axpo weiht diese Tage das komplett erneuerte Flusskraftwerk Rüchlig in Aarau nach rund dreieinhalb Jahren Bauzeit ein. Die neue Anlage erfüllt höchste Umweltstandards und zeichnet sich durch einen verbesserten Hochwasserschutz sowie eine um rund 25% gesteigerte Energieproduktion aus. Die Kosten für die Erneuerung des Kraftwerks belaufen sich auf rund CHF 120 Mio. Grossen Wert legte Axpo auf die ökologischen Ausgleichsmassnahmen. Mit einem eingebauten Fischabstieg ist das Kraftwerk Rüchlig besonders fischfreundlich.

Im Rahmen der Neukonzessionierung, die im September 2011 erfolgte, hat Axpo das bestehende Kraftwerk auf der Zurlindeninsel in Aarau durch ein komplett erneuertes Kraftwerk am selben Standort ersetzt. Seit Sommer 2014 produzieren die ersten Maschinengruppen im Hauptwerkt wieder zuverlässig erneuerbare Energie aus Wasserkraft. Mit der erhöhten Leistung von neu 11 Megawatt wird die Versorgungssicherheit in der Region Aarau optimiert. Das sanierte Kraftwerk produziert jährlich etwa 64 Gigawattstunden Strom und versorgt damit rund 17 000 Haushalte. Das Kraftwerk wird unbemannt, d.h. fernüberwacht betrieben. Die Maschinengruppe kann sowohl vom Kraftwerkleitstand im Maschinenhaus vor Ort als auch von der zentralen Steuerstelle im hydraulischen Kraftwerk Beznau aus überwacht und gesteuert werden.

Hochwassergefahr erheblich verringert

In der Vergangenheit wurden die Aarauer Quartiere Scheibenschachen und Telli wiederholt von Überschwemmungen heimgesucht. Durch die neue Hochwasserentlastung mit zwei Wehrfeldern kann das Überschwemmungsrisiko für die beiden Quartiere in Zukunft beträchtlich verringert werden. Zwei neue Absperrorgane der Hochwasserentlastung werden mit dem bestehenden Wehr fähig sein, ein Jahrhundert-Hochwasser mit einem Aareabfluss von bis zu 1400m3/s abzuführen, was der Abflussmenge des Hochwassers von 2007 entspricht. Seit Ende Juni 2014 ist die neue Hochwasserentlastung vollumfänglich automatisch in Betrieb. Ein neues Dotierkraftwerk stellt zudem sicher, dass die vorgeschriebene Restwassermenge im Flussbereich erhalten bleibt.

Umgebung ökologisch aufgewertet

Die im Rahmen der Neukonzessionierung umgesetzten ökologischen Ausgleichsmassnahmen und die deutliche Erhöhung der Restwassermenge werten das Naherholungsgebiet rund um die Zurlindeninsel und das angrenzende Gebiet deutlich auf. Die Reaktivierung der Auenlandschaft im Summergrien sowie die Schaffung von Uferbuchten mit Seichtwasserzonen und die vollständige Öffnung des Frey-Kanals schaffen neue separate Lebensräume für unterschiedliche Tierarten und fördern somit die Artenvielfalt am Aarelauf.

Erstmalig ein Fischabstieg

Axpo hat beim Kraftwerk Rüchlig ein besonderes Augenmerk auf die Voraussetzung für die Wanderung der Fische gelegt. Zwei neue Fischaufstiege sowie erstmalig auch ein Fischabstieg beim Dotierkraftwerk ermöglichen es Fischen und anderen Wassertieren, den Höhenunterschied der Anlage in beiden Richtungen zu überwinden. Mit dem Bau des Fischabstiegs und der Wahl von horizontalachsigen, fischfreundlichen Kaplanturbinen beim Hauptkraftwerk wurden alle aktuell möglichen Massnahmen zum Schutz der Fische gemäss dem heutigen Stand der Technik realisiert.

Weitere Medienmitteilungen

Alle anzeigen

Windkraft 09.06.2017

Axpo Tochter Volkswind nimmt neuen Windpark in Frankreich in Betrieb

Mehr erfahren

Unternehmen 19.09.2017

Axpo erwartet positives Jahresergebnis – Strategie wird vorerst mit eigenen Mitteln umgesetzt

Mehr erfahren

Internationales Geschäft 13.07.2017

Axpo baut internationale Präsenz aus: Neue Büros in Lissabon, Madrid und Amsterdam

Mehr erfahren