Kraftwerke Ilanz: Solides Geschäftsjahr trotz gesunkener Jahresproduktion

Share

22.03.17 - Die Generalversammlung der Kraftwerke Ilanz AG (KWI) hat heute die Jahresrechnung 2015/16 genehmigt und die Auszahlung einer Dividende von 1,25% auf dem Aktienkapital von 50 Mio. CHF beschlossen. Anhaltende Trockenheit in den Herbst- und Wintermonaten führten zu einer geringeren Stromproduktion.

Die Jahresproduktion der KWI erreichte im Berichtsjahr (1. Oktober 2015 – 30. September 2016) mit 252,7 Mio. kWh. 96,2% des zehnjährigen Mittels, was gegenüber dem Vorjahr einer Abnahme von 14% entspricht. Das Verhältnis von Winter- zu Sommerenergie betrug dabei 26% zu 74%.

Die Wasserzuflüsse fielen aufgrund des trockenen Herbst/Winter 2015/16 niedriger aus als im Vorjahr, welches von regenintensiven Monaten im Herbst 2014 und Schmelzwasser in den heissen, trockenen Sommermonaten 2015 profitierte. Der gesamte Laufwasserzufluss setzte sich aus der turbinierten Wassermenge der Zentrale Tavanasa der Kraftwerke Vorderrhein AG von 446,2 Mio. m³ und aus dem gesamten Zufluss von 175,0 Mio. m³ der Wasserfassung in Tavanasa zusammen. Der nutzbare Zufluss belief sich im Berichtsjahr auf 582,2 Mio. m³ (Vorjahr 806,2 Mio. m³).

Im Berichtsjahr führte Hochwasser in den Sommermonaten Juni/Juli 2016 dazu, dass die Wasserfassung Ual da Siat tageweise abgeleitet und die Zufahrtsstrassen zur Wasserfassung und zur Stauanlage Pigniu wegen Erdrutschen geräumt und instand gesetzt werden mussten.

Während der Werkabstellung im Frühjahr 2016 wurden auf der Stufe Tavanasa diverse Kontroll- und Unterhaltsarbeiten im Druckschacht durchgeführt. Die inspizierten Anlagen befinden sich einem guten Zustand.

Die gegenüber dem Vorjahr tiefere Jahresproduktion führte trotz tieferen Gesamtjahreskosten von CHF 9.716 Mio. (Vorjahr CHF 10.972 Mio.) zu einer Erhöhung der Produktionskosten um 0.13 Rp./kWh auf 3.93 Rp./kWh (Vorjahr 3.80 Rp./kWh).

Verwaltungsrat

Im Rahmen der Gesamterneuerungswahlen wählten die Aktionäre an der ordentlichen Generalversammlung Jörg Huwyler, Ernst Sax, Dr. Jürg Wädensweiler, Hans-Peter Zehnder und neu Clau Schlosser als Mitglieder des Verwaltungsrats für die Amtsdauer von einem Jahr.

Aktionäre der Kraftwerke Ilanz AG (KWI) sind die Axpo Power AG (85%), der Kanton Graubünden (10%) sowie die Konzessionsgemeinden Breil/Brigels, Waltensburg/Vuorz, Andiast und Ilanz/Glion mit 5%.

Weitere Medienmitteilungen

Alle anzeigen

Windkraft 09.06.2017

Axpo Tochter Volkswind nimmt neuen Windpark in Frankreich in Betrieb

Mehr erfahren

Unternehmen 19.09.2017

Axpo erwartet positives Jahresergebnis – Strategie wird vorerst mit eigenen Mitteln umgesetzt

Mehr erfahren

Internationales Geschäft 13.07.2017

Axpo baut internationale Präsenz aus: Neue Büros in Lissabon, Madrid und Amsterdam

Mehr erfahren