Sicherheitsnachweis KKB 1: Axpo muss zusätzliche Informationen liefern

Share

16.06.2017 - Mitte November 2016 hatte Axpo beim Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI den Sicherheitsnachweis für den Reaktordruckbehälter (RDB) des Blocks 1 des Kernkraftwerks Beznau (KKB) eingereicht. In der Folge rechnete Axpo damit, die Anlage bereits im Laufe des Frühjahrs 2017 wieder ans Netz zu bringen. Aufgrund der Prüfkommentare der Aufsichtsbehörde ergibt sich nun eine Verschiebung des Wiederanfahrtermins auf Herbst 2017.

Die Verschiebung hängt mit den aufgrund der ENSI-Kommentare zu ergänzenden Berichten und Materialuntersuchungen zusammen. Neuer Planungs- und Zieltermin für das Wiederanfahren von Block 1 ist für Axpo, weiterhin im Sinne einer bestmöglichen Annahme, der 31. Oktober 2017. Einfluss auf die Dauer der Verschiebung hat insbesondere auch die externe Ressourcenlage. In den Sommermonaten ist die Verfügbarkeit von Experten und spezialisierten Unternehmen stark eingeschränkt.

Axpo ist weiterhin überzeugt, dass keine sicherheitstechnischen Vorbehalte bezüglich des Weiterbetriebs der Anlage vorliegen. Axpo geht von der Annahme aus, dass die Aufsichtsbehörde diese Einschätzung bestätigen wird.

Weitere Medienmitteilungen

Alle anzeigen

Windkraft 14.10.2013

Axpo besiegelt Partnerschaft mit weltweit führendem Windparkbetreiber

Mehr erfahren

Unternehmen 03.12.2012

Axpo und Kanton Graubünden übernehmen Aktien der Alpiq an Repower je zur Hälfte

Mehr erfahren

Internationales Geschäft 30.07.2013

Axpo gewinnt internationale Partner für TAP und reduziert ihren Anteil auf fünf Prozent

Mehr erfahren

Durch Anklicken des Buttons "Cookies akzeptieren" stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu, um die Navigation durch diese Website zu verbessern, ihre Verwendung dieser Website zu analysieren sowie uns bei unseren eventuell durchgeführten Marketingaktivitäten zu unterstützen. Wir informieren Sie, dass die nicht notwendigen Cookies standardmässig deaktiviert sind. Weitere Informationen dazu erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.