Kernkraftwerk Beznau 1: Schnellabschaltung wegen Störung im Unterwerk

Share

06.08.2019 - Wegen einer Störung im Unterwerk des Kernkraftwerks Beznau kam es im Block 1 des KKB in der Nacht des 6. August zu einer Schnellabschaltung. Die Anlage ist in stabilem Zustand. Sie soll im Laufe des Vormittags in Absprache mit dem Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI wieder hochgefahren werden.

Am 6. August 2019 um 01.34 Uhr fiel im Unterwerk Beznau eine 220 kV Sammelschiene - wahrscheinlich in Folge eines Blitzschlags - aus. Damit war der Abtransport des im KKB produzierten Stroms teilweise nicht mehr gewährleistet.

Dies führte im Block 1 des KKB zu einer Schnellabschaltung und im Block 2 zu einem Lastabwurf, bei dem die Leistung auf den Eigenbedarf reduziert wurde.

Das Kernkraftwerk Beznau steht mit der Swissgrid betreffend des Zustands des UW Beznau und des Höchstspannungsnetzes in Kontakt. Ab 03.50 konnte im Block 2 die Leistung wieder erhöht werden. Block 1 wird aktuell für das Wiederanfahren vorbereitet. Es wird erwartet, dass Block 1 im Verlauf des Vormit-tags mit dem 220kV-Netz synchronisiert werden kann und die Produktion wieder aufnimmt.

Die Anlage reagierte auslegungsgemäss und die Sicherheit der Mitarbeitenden sowie der Bevölkerung war jederzeit gewährleistet. Die Aufsichtsbehörde ENSI sowie weitere relevante Stellen wurden vor-schriftsgemäss informiert. 

Weitere Medienmitteilungen

Alle anzeigen

Windkraft 14.10.2013

Axpo besiegelt Partnerschaft mit weltweit führendem Windparkbetreiber

Mehr erfahren

Unternehmen 03.12.2012

Axpo und Kanton Graubünden übernehmen Aktien der Alpiq an Repower je zur Hälfte

Mehr erfahren

Internationales Geschäft 30.07.2013

Axpo gewinnt internationale Partner für TAP und reduziert ihren Anteil auf fünf Prozent

Mehr erfahren

Durch Anklicken des Buttons "Cookies akzeptieren" stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu, um die Navigation durch diese Website zu verbessern, ihre Verwendung dieser Website zu analysieren sowie uns bei unseren eventuell durchgeführten Marketingaktivitäten zu unterstützen. Wir informieren Sie, dass die nicht notwendigen Cookies standardmässig deaktiviert sind. Weitere Informationen dazu erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.