KLL mit höherer Produktion

Share

17.03.2020 – Die Aktionäre der Kraftwerke Linth-Limmern AG (KLL) haben die Jahresrechnung 2018/19 gutgeheissen und die Auszahlung einer Dividende in der Höhe von 1.75 Mio. CHF beschlossen.

Die KLL haben im Geschäftsjahr 2018/19 deutlich mehr Strom produziert. Die Kraftwerkstufen Muttsee, Limmern, Hintersand und Tierfehd produzierten insgesamt 1523 GWh (Vorjahr: 1418 GWh). Die Jahreskosten zu Lasten der Partner stiegen im Vergleich zum Vorjahr um rund 1.8% und betrugen 164.9 Mio. CHF. Beim Pumpspeicherwerk Limmern wurden im Laufe des Berichtsjahres verschiedene Garantiearbeiten ausgeführt. Gemäss aktueller Planung werden die Arbeiten bis Ende 2022 abgeschlossen sein.

 

6600 Besucher und erfolgreiche Personenseilbahn

Die Anlagen des Pumpspeicherwerks Limmern sind bei Besuchern beliebt. Im Berichtsjahr besichtigten gut 6600 Personen das Werk. Im Juni 2019 nahm die neue Personenseilbahn von Tierfehd ins Kalktrittli ihren Betrieb auf. Dafür wurden Stützen sowie Betonbauten der Bauseilbahn umgenutzt und für den Personenbetrieb angepasst. Von Betriebsbeginn bis zum Ende des Berichtsjahres wurden bereits 6800 Tickets verkauft.

 

Neues Verwaltungsratsmitglied

An der Generalversammlung genehmigten die Aktionäre die Jahresrechnung der KLL und beschlossen die Auszahlung einer Dividende von 1.75 Millionen Franken. Für den zurückgetretenen Jürg Wädensweiler wählten die Aktionäre Michael Schärli neu in den Verwaltungsrat. Die bisherigen Mitglieder des Verwaltungsrates – Kaspar Becker, Andrea Bettiga, Guy Bühler, Jörg Huwyler und Hans-Peter Zehnder – wurden im Amt bestätigt.

Die Kraftwerke Linth-Limmern AG (KLL) mit Sitz in Glarus Süd ist ein Partnerunternehmen des Kantons Glarus und der Axpo Power AG. Am Aktienkapital sind der Kanton Glarus mit 15% und Axpo mit 85% beteiligt.

Weitere Medienmitteilungen

Alle anzeigen

Windkraft 09.06.2017

Axpo Tochter Volkswind nimmt neuen Windpark in Frankreich in Betrieb

In Frankreich hat die Volkswind GmbH, eine 100 Prozent-Tochter der Axpo, den neuen Windpark Massay 2 in Betrieb genommen. Der Windpark umfasst 7 Turbinen mit einer Leistung von je 3,3 MW und liegt rund 100 Kilometer südlich von Orleans. Die Rotorblätter der einzelnen Windkraftanlagen erreichen eine Höhe von 175 Metern. Massay 2 gehört damit zu den höchsten Windkraftanlagen Frankreichs und generiert Strom für rund 20‘000 Menschen.

Mehr erfahren

Unternehmen 19.09.2017

Axpo erwartet positives Jahresergebnis – Strategie wird vorerst mit eigenen Mitteln umgesetzt

Da im Gegensatz zu den Vorjahren nicht mit substantiellen Wertberichtungen zu rechnen ist, geht die Axpo Holding AG für das Geschäftsjahr 2016/17 (endet am 30.9. 2017) wieder von einem positiven Jahresergebnis aus. Dank der operativen Fortschritte und verbesserter Ertragsaussichten ab 2020 kann Axpo die 2016 angekündigte strategische Neuausrichtung der Gruppe aus eigener Kraft finanzieren. Die Bündelung der Wachstumsfelder in einer eigenen Einheit „Axpo Solutions“ wird so fortgesetzt, dass bei Veränderungen des Umfelds innert Jahresfrist der Gang an den Kapitalmarkt möglich wäre. Damit sichert sich Axpo die strategische Flexibilität, um schnell auf neue Marktsituationen reagieren zu können.

Mehr erfahren

Internationales Geschäft 13.07.2017

Axpo baut internationale Präsenz aus: Neue Büros in Lissabon, Madrid und Amsterdam

Axpo baut das internationale Kundengeschäft weiter aus: Seit kurzem ist das Unternehmen mit einer eigenen Niederlassung in Lissabon vertreten, um die Erträge aus dem portugiesischen Markt steigern zu können. Ausgebaut hat Axpo zudem jüngst ihre Präsenz in Madrid und Amsterdam.

Mehr erfahren