22.04.2021 | Wasserstoff-Offensive: Axpo Italia und RINA wollen innovative Projekte fördern

Gemeinsam die Schlüsseltechnologie nutzen

Um die CO2-Emissionen in Industrie und Verkehr deutlich zu verringern, kommt dem klimafreundlich hergestellten Wasserstoff in Zukunft eine wichtige Rolle zu. Axpo setzt dabei auf innovative Projekte mit Kooperationspartnern. Jüngstes Beispiel ist eine Absichtserklärung ihrer Tochtergesellschaft Axpo Italia.

An ihrem Hauptsitz in Baden bündelt Axpo derzeit unter der Leitung von Guy Bühler die Kräfte für ihr zukünftiges Wasserstoffgeschäft. Kürzlich hat das neu formierte Team um den erfahrenen Energiemanager sein erstes Projekt für eine Wasserstoff-Anlage am Standort des traditionsreichen Wasserkraftwerks in Eglisau angekündigt.

Doch auch ausserhalb der Schweiz setzt Axpo gezielt auf den zukunftsträchtigen Energieträger. Axpo Italia hat kürzlich ein Memorandum of Understanding mit dem italienischen Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen RINA unterzeichnet, das sich auf die Bereiche Energie, Infrastruktur, Mobilität und Industrie spezialisiert hat.

An einem Strang ziehen

Gemeinsam wollen Axpo Italia und RINA dazu beitragen, die Entwicklung der Wasserstoffindustrie in Italien durch neue Projekte, Forschung und Technologie voranzutreiben. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen umfasst auch die Erkundung kommerzieller Möglichkeiten.

Simone Demarchi, CEO Axpo Italia, kommentiert: «Der kontinuierliche Ausbau der erneuerbaren Energien muss einhergehen mit zusätzlichen Lösungen zur weiteren Reduzierung von CO2-Emissionen. Axpo hat als Projektentwicklerin für Solaranlagen und Windparks, aber auch als führende europäische Vermarkterin von erneuerbaren Energien in den vergangenen Jahren einen substanziellen Beitrag geleistet, um den Übergang zu den erneuerbaren Energien zu forcieren. Nun wollen wir uns auch dem Thema Wasserstoff widmen, denn dieser Energieträger wird in Zukunft eine bedeutende Rolle für die erneuerbare Energiewelt spielen – in Italien, Europa und der ganzen Welt.»

Simone Demarchi, CEO von Axpo Italia
Interessensgruppen zusammenbringen

Der grüne Wasserstoff, welcher mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen hergestellt wird, gilt als Schlüsseltechnologie für die Energiewende und die Dekarbonisierung. Ziel der Kooperation mit RINA ist es denn auch, eine solide Wasserstoff-Lieferkette aufzubauen, welche die verschiedenen Interessengruppen in Italien zusammenbringt.

Zu den in der Vereinbarung vorgesehenen Aktivitäten gehören die Entwicklung von Initiativen im Zusammenhang mit grünem Wasserstoff in verschiedenen Industriesektoren, die Verpflichtung technologische Forschungsstudien zur Wasserstoff-Versorgungskette zu koordinieren, die Bereitstellung von Analysen und Simulationen sowie die Definition eines Pilotprogramms für die Produktion von grünem Wasserstoff.

Axpo Italia und RINA werden sich darüber hinaus auch gemeinsam an von der EU geförderten Forschungs- und Entwicklungsprojekten beteiligen und sich in den Bereichen Green Finance und Eco Investment engagieren.

Weiterhin Pionierarbeit leisten

Simone Demarchi freut sich: «Die Partnerschaft mit RINA wird es Axpo Italia ermöglichen, weiter in technologische Innovationen zu investieren. Zudem wollen wir unsere Position als einer der wichtigsten italienischen Akteure im Bereich  der grünen Wirtschaft stärken und uns eine gute Ausgangslage für zukünftige Erträge im wachsenden Wasserstoff-Markt schaffen.»

RINA wird dabei ihre Expertise bei der Erforschung und Zertifizierung von wasserstoffverträglichen Materialien und ihr Know-how bei Analysen, Studien und Tests in die Partnerschaft einfliessen lassen. Das Unternehmen verfügt über spezifisches Ingenieurwissen, um die Industrie im Hinblick auf die breitere Nutzung von Wasserstoff zu unterstützen. Insbesondere betreibt es an der Universität von Kalabrien das erste Labor in Italien und eines der ganz wenigen weltweit, das in der Lage ist, Tests bei sehr hohem Druck von bis zu 1000 bar für die Speicherung von Gasen einschliesslich Wasserstoff durchzuführen.

Auf die richtige Vision kommt es an

Simone Demarchi: «Wenn wir die Energiezukunft erfolgreich gestalten wollen, spielen das richtige Timing, die richtigen Ressourcen und die technologische Kapazität führender Unternehmen eine Schlüsselrolle. Mit RINA haben wir einen Partner mit der richtigen Vision gefunden. Die Vereinbarung wird beiden Unternehmen dabei helfen, unsere jeweiligen Fähigkeiten zu perfektionieren und sie für das Wachstum des Wasserstoff-Sektors verfügbar zu machen.»

Ugo Salerno, Präsident und CEO von RINA, fügt hinzu: «Wir verstehen uns als führenden Akteur im Bereich der Dekarbonisierung. Insbesondere entwickeln wir eine Reihe von Wasserstoffprojekten und 

-aktivitäten in verschiedenen Bereichen, von der Schifffahrt über die Stahlindustrie bis hin zu Speicher- und Transporttechnologien. Wir sind überzeugt, dass diese Partnerschaft mit Axpo Italia ein weiterer Schritt ist, um unsere ehrgeizigen Ziele zu erreichen.»

Ugo Salerno, Präsident und CEO von RINA

Lesen Sie auch

Alle anzeigen

Innovation

Umweltbewusst durch die ewige Stadt

Axpo Italia weiht Ladestationen für E-Autos in Rom ein

Mehr erfahren

Menschen

«Die Welt der Energie fasziniert mich ungemein»

Trainee bei Axpo: Annina Mehlisch

Mehr erfahren

Energiemarkt

Wie der Strompreis entsteht

Strompreis in der Schweiz und in Europa steigt

Mehr erfahren

Menschen

«Silo-Denken hat keinen Platz»

Wenn alle Mitarbeitenden in einem Team in einem Teilzeit-Pensum arbeiten

Mehr erfahren

Durch Anklicken des Buttons "Cookies akzeptieren" stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu, um die Navigation durch diese Website zu verbessern, ihre Verwendung dieser Website zu analysieren sowie uns bei unseren eventuell durchgeführten Marketingaktivitäten zu unterstützen. Wir informieren Sie, dass die nicht notwendigen Cookies standardmässig deaktiviert sind. Weitere Informationen dazu erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.