Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit hat bei Axpo eine lange Tradition. Das über 100-jährige Bestehen der Axpo zeigt, dass das Unternehmen seine Verpflichtung, den Kriterien der Wirtschaftlichkeit, der Ökologie und der sozialen Verantwortung gerecht zu werden, ernst nimmt und jeden Tag von Neuem lebt.

Nachhaltigkeitspolitik und -bericht

Der Fokus des Nachhaltigkeitsengagement der Axpo ist auf alle strategischen und operativen Tätigkeiten gerichtet und umfasst die gesamte Wertschöpfungskette. Es ist unser Ziel, im Bereich Nachhaltigkeit das führende Energieunternehmen in der Schweiz zu bleiben.

Handlungsfelder und Ziele

Der Fokus des Nachhaltigkeitsengagements der Axpo ist einerseits auf ihre unternehmerische Sicht und alle damit verbundenen strategischen und operativen Tätigkeiten gerichtet. Andererseits ist Axpo auch Teil der Schweizer Wirtschaft und Gesellschaft. Deshalb ist das konzernweite Ziel, im Bereich Nachhaltigkeit das führende Energieunternehmen in der Schweiz zu sein, an konkrete
Zielvorgaben und Massnahmen gebunden. Ausgehend von den Herausforderungen für das eigene Geschäftsmodell, dem sozioökonomischen Rahmen und mit Blick auf die gesamte Wertschöpfungskette verpflichtet sich Axpo zu den folgenden sechs Handlungsfeldern und arbeitet an der Erreichung der darin gesteckten Ziele.

1. Axpo sichert ihren langfristigen Unternehmenserfolg

Die Herausforderung: Die langfristige Sicherung des Unternehmenserfolgs ist aktuell und in den nächsten Jahren eine prioritäre Herausforderung für Axpo. Der Hauptgrund dafür sind die weiterhin tiefen europäischen Grosshandelspreise. Gründe hierfür sind billig produzierter Strom aus dem Primärenergieträger Kohle, die angespannte europäische Wirtschaftslage sowie die Subventionierung und privilegierte Einspeisung von Strom aus neuen Energien. Zudem wirkt sich der Franken-Euro-Wechselkurs negativ für Axpo aus. Dies führt zu tiefen Margen bei Axpo und damit zu stark reduziertem Ertrag.

Die Vorgehensweise der Axpo: In dieser anspruchsvollen Situation wird Axpo den Fokus auf einen positiven Free Cashflow (FCF) legen. Axpo wird daher die Betriebskosten reduzieren, selektiv investieren und die Einnahmen aus neuen oder erweiterten Geschäftsfeldern erhöhen. Mit diesem Ansatz will Axpo ihr gutes Kreditrating (aktuell «Investment Grade») halten. Dadurch wird Axpo als vertrauenswürdige Geschäftspartnerin bewertet und kommt weiterhin zu vorteilhaften Finanzierungskonditionen. Dies ermöglicht ihr Investitionen, beispielsweise für den Aufbau neuer Geschäftsfelder sowie die Instandhaltung ihrer Kraftwerke, zu tätigen. 

2. Axpo verbessert ihre Klimabilanz und steigert die Energieeffizienz

Die Herausforderung: Der Klimawandel gehört zu den globalen Megatrends unserer Zeit – seinen mehrheitlich negativen Folgen kann nur durch ein ebenso globales Umdenken und Handeln entgegengewirkt werden. Mit dem Übereinkommen von Paris vom Dezember 2015 verpflichten sich die Mitgliedstaaten der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen auf eine Begrenzung der menschengemachten globalen Erwärmung auf maximal 2 °C gegenüber vorindustriellen Werten. Bei der Umsetzung dieses Ziels können entwickelte Industrienationen wie die Schweiz eine Vorreiterrolle einnehmen.

Die Vorgehensweise der Axpo: Der Beitrag der Axpo liegt in der tiefen Treibhausgasintensität ihres Produktionsmix sowie in der Steigerung der Energieeffizienz. Die relevanten Möglichkeiten zur Steigerung der Energieeffizienz liegen in der Instandhaltung der Produktionsanlagen mit modernster effizienter Technologie, der Reduktion von Energieverlusten auf den Verteilnetzen sowie der sparsamen und effizienten Energienutzung beim Betrieb der Gebäude. Zudem unterstützt Axpo ihre Kunden in ihrem Vorhaben, die eigene Energieeffizienz zu erhöhen.  

3. Axpo setzt Nachhaltigkeitsprinzipien bei ihren Geschäftspartnern durch

Die Herausforderung: In der heutigen globalisierten Welt sind die Lieferketten komplex und die Einflussmöglichkeiten insbesondere auf Unterlieferanten und deren Zulieferer oftmals gering.

Die Vorgehensweise der Axpo: Um ihrem Verständnis einer nachhaltigen Unternehmensführung gerecht zu werden, bezieht Axpo ihre Geschäftspartner verbindlich in die eigene Unternehmensverantwortung mit ein. Dies macht Axpo über ihren Kodex für Geschäftspartner. 

4. Axpo gestaltet den Wandel des Energiesystems mit

Die Herausforderung: Das Energiesystem befindet sich europaweit im Wandel. Die dezentralen Elemente im Energiesystem nehmen zu, der passive Verbraucher wandelt sich zum anspruchsvollen Kunden und «Prosumer» und erneuerbare Energien werden aufgrund von sich ändernden Kundenbedürfnissen und der politisch festgelegten Subventionierung rasant zugebaut. Mit einer Zunahme der dadurch entstehenden volatilen Stromproduktion gewinnen auch Technologien zur Stromspeicherung an Bedeutung.

Die Vorgehensweise der Axpo: Bereits heute leistet Axpo als einer der führenden Schweizer Produzenten von erneuerbarer Energie sowie durch den Ausbau und die Weiterentwicklung der Kapazität zur Speicherung von Strom einen bedeutenden Beitrag an die Neugestaltung des Energiesystems. Mit der Übernahme des Windparkentwicklers Volkswind 2015 verstärkte Axpo ihre Aktivitäten im Bau von Onshore-Windparks in Deutschland und Frankreich. Im Weiteren trägt Axpo durch das neu gebaute Pumpspeicherwerk Limmern, mit welchem zusätzliche Regelkapazität von rund 1000 MW bereitgestellt werden wird, sowie mit der Erschliessung neuer Geschäftsfelder wie bspw. Vertrieb und Installation von Batteriespeichern für Eigenheimbesitzer mit der zugehörigen intelligenten Steuerung für «Prosumer» zum Wandel des Energiesystems bei. 

5. Axpo ist eine verantwortungsvolle Arbeitgeberin

Die Herausforderung: Der Erfolg und das langfristige Fortbestehen der Axpo gründen auf den Leistungen, der Motivation sowie der Weiterentwicklung ihrer Mitarbeitenden.

Die Vorgehensweise der Axpo: Axpo strebt insbesondere in Zeiten der Ausrichtung auf neue Geschäftsfelder und Dienstleistungen eine hohe Mitarbeiterzufriedenheit an. Denn dies ist die Voraussetzung für gute Leistung und Treiber von Innovationen. Die Mitarbeiterzufriedenheit wird periodisch mittels einer konzernweiten Mitarbeiterbefragung erhoben und aus dieser werden Verbesserungsmassnahmen abgeleitet. Zudem ist die Gewährleistung der Arbeitssicherheit, insbesondere beim Bau und Betrieb von Produktionsanlagen und Netzen, zentral. 

6. Axpo engagiert sich für die Gesellschaft

Die Herausforderung: Als Unternehmen der öffentlichen Hand hat Axpo gegenüber der Gesellschaft eine besondere Pflicht.

Die Vorgehensweise der Axpo: Für Axpo basiert glaubwürdiges Engagement auf einem offenen und ehrlichen Dialog mit allen Anspruchsgruppen und auf der Verwurzelung in den Standortregionen. Dabei legt Axpo den Fokus auf die transparente und politisch neutrale Vermittlung von Wissen zu allen Aspekten der Energie in ihren Besucherzentren und Kraftwerken, eine umfassende Jahresberichterstattung zu allen für Axpo relevanten Nachhaltigkeitsthemen sowie die Unterstützung von über 200 verschiedenen Organisationen, Institutionen und Projekten, die sich kulturell und ökologisch oder für den Nachwuchs- und Behindertensport engagieren.