08.05.2018 | So funktioniert der Betrieb im „Axpo“ Windpark Global Tech I

Arbeiten im Wind

Der Offshore-Windpark Global Tech I steht in der Nordsee, 140 Kilometer vor der Küste Deutschlands. Er gehört zu einem Viertel Axpo. Herzstück der 400-MW-Anlage ist die Umspannstation mit Kantine, Krankenstation und Schlafplätzen. Sie ist mit bis zu 38 Betriebs-, Service- und Montagetechnikern rund um die Uhr besetzt.

Der Wind bläst stark, das Meer ist rau, heute. Die Wellen peitschen, weiss schäumend, an die mittels Saugglocken auf dem Meeresgrund verankerten, gelben Rohre der Umspannstation des Windparks Global Tech I. Oben auf der grün und teilweise grauen Stahlplattform stemmt sich ein Mann gegen den Wind. Er ist auf Kontrollgang. Wer sich der Plattform per Helikopter nähert, erkennt ihn schon von weitem, in seiner leuchtend gelb und schwarzen Arbeitskleidung.

Wir sind draussen, mitten im Windpark Global Tech I, der über 140 Kilometer vom Logistikstandort in Emden entfernt liegt. Die 9000 Tonnen schwere Plattform mit der Umspannstation ist das Herzstück der Anlage, dient auch als logistischer Offshore-Stützpunkt und ist entsprechend eingerichtet. Im Wohnbereich finden bis zu 38 Betriebs-, Service- und Montagetechniker Platz, die in Zwei-Wochen-Schichten auf der Plattform leben, arbeiten und in Einzelkabinen (Bad wird zu zweit geteilt) schlafen.

Eine kleine Stadt

Die Plattform ist daher eine „autarke Kleinstadt“ mit einem Hotelbetrieb, einem Hospital mit Rettungsassistenten und Telemedizin, einer eigenen „Feuerwehr“ und Helikopterlandeplatz inklusive Tankstelle. Neben den Schlaf- und Gemeinschaftsräumen (mit TV und „Töggelikasten“) gibt es auch einen Fitnessraum. Ein Vitality Coach kommt regelmässig auf die Plattform und unterweist die Mitarbeitenden sportlich und berät sie bezüglich Ergonomie am Arbeitsplatz.

«Die Plattform ist eine autarke Kleinstadt»
Global Tech I

Ein Funkmast auf der Umspannstation stellt neben den Kommunikationswegen Seefunk und Tetra-Betriebsfunk auch die Mobiltelefonie sicher. Die Kommunikation mit der Betriebsleitstelle an Land erfolgt in Echtzeit per Lichtwellenleiter. Die Global Tech I Stammmannschaft stellt die Funktionstüchtigkeit der Elektrotechnik sicher und verantwortet den Betrieb der Umspannstation. Dazu gehört unter anderem die Erzeugung von Frischwasser über die Seewasser-Entsalzungsanlage und die Klärung des Abwassers.

Eine saubere Sache

Die Servicetechniker des Turbinenherstellers Adwen sind für Service- und Wartungseinsätze an den Windkraftanlagen zuständig. Schiffe und Helikopter bringen sie auf kurzem Weg von der Umspannstation auf die Anlagen, wo sie anfallende Arbeiten schnell und ohne Zeitverlust durchführen können.

Im Kontrollraum der Umspannstation laufen alle Informationen aus dem Windpark zusammen. So können die Windkraftanlagen, die Elektrotechnik und die Wetterdaten überwacht werden.

Die 155 Kilovolt-Schaltanlage ist die Schnittstelle in das Übertragungsnetz. Über zwei Exportkabel holt der Übertagungsnetzbetreiber TenneT den Strom bei Global Tech I ab.

Täglich werden circa 10.000 Liter Meerwasser entsalzt und mineralisiert, um Technik und Besatzung mit Frischwasser zu versorgen.

Teil der Plattformbetriebstechnik ist auch eine Kläranlage, mit der verbrauchtes Wasser aufbereitet und entsorgt werden kann.

Die vier Transformatoren spannen den Drehstrom der Windkraftanlagen für den Weitertransport von 33 auf 155 Kilovolt um. Sie sind redundant ausgelegt.

Auf der Plattform sind auch Frauen tätig. So etwa im Catering-Team, welches aus Litauen kommt. Es gibt in der „Messe“ Frühstück und zweimal am Tag (mittags und abends) warme Mahlzeiten. Das Team ist auch für die Sauberkeit auf der Plattform zuständig, putzt die Kabinen und sorgt für saubere Wäsche. Denn auch das muss sein – bei einem 14-Tage-Schichtbetrieb und einer Arbeitszeit von 12 Stunden am Tag.

Neues Konzept

Das Offshore Windkraftwerk Global Tech I, an dem Axpo mit 24,1 Prozent beteiligt ist, umfasst 80 Turbinen mit einer Leistung von je 5 MW, total also 400 MW. (Mehr dazu im nebenstehenden Artikel).

Für das Umspannwerk von Global Tech I wurde eigens ein neues Konzept entwickelt, eine Plattform mit geschlossenem Korpus. Er beherbergt alle Betriebsmittel für den Netzanschluss des Offshore-Windparks und schützt diesen vor der aggressiven salzhaltigen Atmosphäre. Die Topside besteht aus mehreren Decks: Auf dem Arbeitsdeck sind eine Krananlage, ein Containerlager für Ersatzteile und ein Hubschrauberlandeplatz untergebracht. Außerdem ist hier der Wohnbereich mit Schlaf- Gemeinschaftsräumen. Auf dem Hauptdeck sind der zentrale Leitstand und die Generatoren zur Eigenbedarfsversorgung. Darunter befindet sich das Kabeldeck mit den Leistungstransformatoren und der Hochspannungsschaltanlage.

Lesen Sie auch

Alle anzeigen

Innovation

Die Suche nach der Superbatterie

Empa fordert anwendungsnahere Forschung

Mehr erfahren

Internationales Geschäft

Axpo Italia gehört jetzt zu den grossen Drei

Starkes Wachstum auch im Gasgeschäft

Mehr erfahren

Erneuerbare Energien

Solarstrom für Galliker Transport AG

Leistungsstarke Solarfarm für das Car House Altishofen

Mehr erfahren

Erneuerbare Energien

Wir brauchen bessere Anreize für nachhaltigen Strom

Die Schweiz hat die falschen Instrumente für die Förderung der erneuerbaren Energien. Ein Gastbeitrag von Thomas Sieber (Verwaltungsratspräsident Axpo) und Gianni Operto (Präsident AEE) erschienen im Tages Anzeiger vom 20. Juli 2020.

Mehr erfahren