27.02.2019 | Das flüssige Gärgut von Axpo

Bio-Power für den Boden

Flüssiges Gärgut, auch Presswasser genannt, entsteht am Ende der Vergärung von Bioabfällen und ist ein wichtiges Düngerprodukt von Axpo. Es gibt den Pflanzen die nötigen Nährstoffe und Spurenelemente zurück und schliesst somit den natürlichen Kreislauf. Die Vorteile hier auf einen Blick.

Im Mittelland schmilzt der Schnee allmählich weg und die Bäuerinnen und Bauern machen sich startbereit für das Pflügen ihrer Felder – im Frühjahr, wenn der Krokus zu blühen beginnt. Um ihrer Saat die richtigen Nährstoffe mitzugeben, setzen sie in der Regel Gülle oder flüssiges Gärgut ein: Gülle ist ein natürlich anfallender Dünger, der hauptsächlich aus Urin und Kot landwirtschaftlicher Nutztiere besteht. Das flüssige Gärgut hingegen, auch Presswasser genannt, entsteht am Ende der Vergärung von Bioabfällen. Letzteres, ein Produkt von Axpo, schliesst den natürlichen Kreislauf.

Guten Ökobilanz mit Biodünger von Axpo

Das Presswasser ist ein sehr wertvoller, nährstoffreicher Naturdünger, der in der Landwirtschaft vielseitig eingesetzt werden kann: beim Anbau von Futter, Getreide, Mais oder Raps. Das Wachstum der Pflanzen wird damit begünstigt und die Pflanzen werden mit wichtigen Nährstoffen und Spurenelementen versorgt. Die Bodenfruchtbarkeit nimmt dadurch insgesamt zu.

Das Presswasser ist frei von Unkraut und anderen schädlichen Samen, denn beim Vergärungsprozess der Bioabfälle wird der Dünger von Axpo vollständig hygienisiert. Seine Zusammensetzung ist rein pflanzlich und im Gegensatz zur Gülle setzt er nur wenig Geruchsemissionen frei. Durch den Einsatz von Presswasser auf den Feldern kann importierter Kunstdünger vermieden werden. Das ist gut für die Umwelt und insgesamt trägt das Axpo Produkt zu einer guten Ökobilanz bei. 

Fügt sich in den natürlichen Kreislauf

Landen Sträucher, Äste, Rüstabfälle und Speisereste in der Grüntonne, verarbeitet Axpo sie nach deren Vergärung u.a. zu Biogas und Dünger. Das Biogas wird für die Strom- und Wärmeproduktion genutzt oder ins Gasnetz eingespeist. Festes Gärgut kann im Gartenbau, in der Landwirtschaft und im privaten Garten zum Einsatz kommen. Das flüssige Gärgut wird neben der konventionellen Landwirtschaft sehr häufig im biologischen Landbau eingesetzt. Sowohl der feste wie auch der flüssige Naturdünger sind hochwertig, hygienisiert und biozertifiziert.

Die aus der Vergärung entstehenden Produkte fügen sich in den natürlichen Verwertungskreislauf ein, indem die Nährstoffe wieder zurück in die Natur finden. Die unterschiedlichen Verwertungsverfahren unterstützen die CO2-Reduktion und sorgen für eine bessere Klimabilanz. Die gewonnene Energie, der wertvolle Dünger und die verschiedenen Kompostprodukte, allesamt tragen sie das Gütesiegel für ökologisch hergestellte Erzeugnisse.

Wann beginnen Herr und Frau Bauer mit dem Düngen ihrer Äcker?
Im Frühjahr bei Vegetationsbeginn, wenn die Pflanzen zu spriessen beginnen. Am besten wird das flüssige Gärgut abends auf den Feldern verteilt, da die Temperatur zu späterer Uhrzeit geringer und die Luftfeuchtigkeit höher ist als tagsüber. Windstille unterstützt die optimale Aufnahme des Düngers durch den Boden zusätzlich.

Winterausbringverbot: Presswasser sowie Gülle dürfen nicht während vegetationslosen Periode ausgebracht werden.

Wie viel Liter flüssiges Gärgut darf max. pro Hektar aufs Feld?
Die Abgabe ist gesetzlich in der Düngerverordnung (DüV) sowie der Chemikalien Reduktions-Verordnung (ChemRRV) geregelt: Auf einer Hektare dürfen innert drei Jahren bis zu 200 m3 flüssiges Gärgut zu Düngezwecken verwendet werden, wenn dadurch der Bedarf der Pflanzen an Stickstoff und Phosphor nicht überstiegen wird. Axpo empfiehlt, je nach Kultur, eine Einzelabgabe von maximal 30 m3 pro Hektare.

Presswasser, flüssiges Gärgut und Recyclingdünger. Was ist der Unterschied?
Presswasser und flüssiges Gärgut sind das gleiche; sie gehören sie in die Kategorie der Recyclingdünger. Recyclingdünger ist per Definition fachgerecht unter Luftabschluss vergärtes, pflanzliches, tierisches oder mikrobielles Material.

Interessiert an Biodünger von Axpo?
Für Fragen oder Anliegen rund um die Flüssigdünger-Produkte von Axpo steht Ihnen Patric Willi, Disponent Logistik Biomasse (071 633 16 70, patric.willi@axpo.com), zur Verfügung.

Mehr Infos zum Presswasser von Axpo im Factsheet.

Lesen Sie auch

Alle anzeigen

Innovation

Die Suche nach der Superbatterie

Empa fordert anwendungsnahere Forschung

Mehr erfahren

Internationales Geschäft

Axpo Italia gehört jetzt zu den grossen Drei

Starkes Wachstum auch im Gasgeschäft

Mehr erfahren

Erneuerbare Energien

Solarstrom für Galliker Transport AG

Leistungsstarke Solarfarm für das Car House Altishofen

Mehr erfahren

Erneuerbare Energien

Wir brauchen bessere Anreize für nachhaltigen Strom

Die Schweiz hat die falschen Instrumente für die Förderung der erneuerbaren Energien. Ein Gastbeitrag von Thomas Sieber (Verwaltungsratspräsident Axpo) und Gianni Operto (Präsident AEE) erschienen im Tages Anzeiger vom 20. Juli 2020.

Mehr erfahren