18.09.2019 | Axpo Tochter baut in Toulouse den grössten Solarenergiepark in städtischer Umgebung

Urbasolar «and the City»

In der Stadt Toulouse baut die Solarenergiefirma Urbasolar auf dem Gelände einer ehemaligen Fabrik einen Solarpark. Die Solarpanels der Axpo Tochtergesellschaft stehen auf einer Fläche von 25 Hektar. Der Solarpark verfügt über zahlreiche Merkmale, die dieses Projekt in Frankreich einzigartig machen.

Mit einer Leistung von 15 MWp und einer Fläche von 25 Hektar wird dieser Solarpark durchschnittlich 19’350 MWh pro Jahr produzieren und den Bedarf von 4100 Haushalten decken. Der Park steht mitten in einer städtischen Umgebung, neben dem Spital Marchand, auf dem Gelände einer ehemaligen Fabrik, die 2001 durch eine Explosion zerstört worden ist.

Der Boden an diesem Standort ist aufgrund der Explosion stark belastet und kann nun dank der Solaranlage wieder sinnvoll genutzt werden. Das bedingt allerdings den Einsatz eines innovativen Installationsverfahrens sowie eines innovativen Designs für den Solarpark.

Ein Kunstprojekt

Das Projekt namens «Oncopole» ist der erste grosse Solarpark, der in Frankreich in einer städtischen Umgebung gebaut wird. Das ist allerdings nicht das einzige spezielle Merkmal der Anlage. Denn das Projekt wurde gleichzeitig als Kunstprojekt («Land Art») konzipiert und ist von der französischen Architektenvereinigung validiert.

So wird der Solarpark nach der Fertigstellung aussehen

Mittels farbigen Solarmodulen wird ein Pixel-Bild generiert. Es ist aus der Luft zu erkennen und verändert sich je nach Blickwinkel. Es ist aus Flugzeugen, die auf dem Flughafen Blagnac starten oder landen, zu erkennen. Ebenso wird man das Bild von einer neugeplanten Seilbahn über den Fluss Garonne sehen können.

Bewohner können investieren

Die Solarpark-Initiative ist Teil des Engagements der Metropole Toulouse für erneuerbare Energien und ebenfalls Bestandteil des regionalen Klima-Luft- und Energieplans. Dieser umfasst die Schaffung von 80 spezifischen Projekten, die eine lokale Antwort auf die ökologischen und wirtschaftlichen Herausforderungen des Klimawandels geben sollen. Das Projekt bietet den Einwohnern von Toulouse zudem die Gelegenheit, über ein spezielles Beteiligungsprogramm einen Anteil des Solarparks zu erwerben und so mitzuhelfen, an einer erneuerbaren Zukunft mitzubauen.

Die Axpo Tochter Urbasolar stellt mit dem Projekt auch ihre Position als Marktführerin in der Solartechnik unter Beweis. Dies zeigte sich auch in der jüngsten Auktion für freistehende Solaranlagen, bei der die Firma mit dem Zuschlag für einen Anteil von 17 Prozent und einer Leistung von 145 MW den ersten Platz in der "CRE"-Ausschreibung belegt hat. Urbasolar verfügt damit über ein Portfolio von über 500 MW, das in den nächsten 24 Monaten in Frankreich installiert werden soll.

Lesen Sie auch

Alle anzeigen

Innovation

Die Suche nach der Superbatterie

Empa fordert anwendungsnahere Forschung

Mehr erfahren

Internationales Geschäft

Axpo Italia gehört jetzt zu den grossen Drei

Starkes Wachstum auch im Gasgeschäft

Mehr erfahren

Erneuerbare Energien

Solarstrom für Galliker Transport AG

Leistungsstarke Solarfarm für das Car House Altishofen

Mehr erfahren

Erneuerbare Energien

Wir brauchen bessere Anreize für nachhaltigen Strom

Die Schweiz hat die falschen Instrumente für die Förderung der erneuerbaren Energien. Ein Gastbeitrag von Thomas Sieber (Verwaltungsratspräsident Axpo) und Gianni Operto (Präsident AEE) erschienen im Tages Anzeiger vom 20. Juli 2020.

Mehr erfahren