18.02.2021 | Axpo Iberia unterstützt portugiesische KMUs bei Energieeffizienz-Massnahmen

Hilfe in der Not

Axpo verstärkt ihre Unterstützung für kleine und mittlere Unternehmen in Portugal durch die Bereitstellung finanzieller Mittel für die Umsetzung von Energieeffizienz-Projekten. Neuerdings finanziert Axpo entsprechende Massnahmen zu 100%, so dass die von Corona schwer getroffenen KMUs nicht mehr selbst in die leerer werdende Tasche greifen müssen. Dadurch ermöglicht Axpo vielen Geschäftskunden den Umstieg auf grünen Strom und sorgt dafür, dass deren Energieverbrauch massiv sinkt.

Portugal ist hart getroffen worden vom Coronavirus. Die dritte Welle überrollt das kleine Land im äussersten Südwesten Europas. Die Bilder sind dramatisch: Immer mehr Krankenhäuser sind überfüllt, es gibt kaum noch freie Intensivbetten, die Bevölkerung schliesst sich zuhause ein und vielen kleinen und mittelgrossen Unternehmen steht das Wasser bis zum Hals.

Wer mag da, angesichts leerer Kassen, schon an Investitionen in Energieeffizienz-Lösungen denken?

Axpo Iberia, die Tochtergesellschaft von Axpo für den spanischen und portugiesischen Markt, weiss um die prekäre Lage vieler Firmen. KMUs gehören seit jeher zu den wichtigsten Zielgruppen von Axpo auf der iberischen Halbinsel. Dank ihres umfangreiches Know-hows in Sachen Energie-Management und erneuerbare Energien ist Axpo seit ihrem Eintritt in den portugiesischen Markt vor zwölf Jahren zu einem starken Wirtschaftspartner der dortigen Mittelständler geworden und hilft ihnen dabei effizienter, nachhaltiger und wettbewerbsfähiger zu werden.

Gestiegene Nachfrage nach nachhaltigen Energielösungen

Insbesondere das wachsende Interesse der KMUs in Portugal an der Nutzung von 100% erneuerbarer Energie und ihr gestiegenes Umweltbewusstsein haben jüngst dazu beigetragen, dass die Nachfrage nach nachhaltigen Energielösungen und Energieeffizienz-Massnahmen deutlich gestiegen ist. Doch die schwierige wirtschaftliche Lage der Unternehmen erschwert es trotz der guten Vorsätze in vielen Fällen, dass tatsächlich Projekte umgesetzt werden können.

Axpo Iberia, die Tochtergesellschaft von Axpo für den spanischen und portugiesischen Markt, weiss um die prekäre Lage vieler Firmen. KMUs gehören seit jeher zu den wichtigsten Zielgruppen von Axpo auf der iberischen Halbinsel. Dank ihres umfangreiches Know-hows in Sachen Energie-Management und erneuerbare Energien ist Axpo seit ihrem Eintritt in den portugiesischen Markt vor zwölf Jahren zu einem starken Wirtschaftspartner der dortigen Mittelständler geworden und hilft ihnen dabei effizienter, nachhaltiger und wettbewerbsfähiger zu werden.

Gestiegene Nachfrage nach nachhaltigen Energielösungen

Insbesondere das wachsende Interesse der KMUs in Portugal an der Nutzung von 100% erneuerbarer Energie und ihr gestiegenes Umweltbewusstsein haben jüngst dazu beigetragen, dass die Nachfrage nach nachhaltigen Energielösungen und Energieeffizienz-Massnahmen deutlich gestiegen ist. Doch die schwierige wirtschaftliche Lage der Unternehmen erschwert es trotz der guten Vorsätze in vielen Fällen, dass tatsächlich Projekte umgesetzt werden können.

Gabriel Caturla, Verantwortlicher für Energieeffizienz bei Axpo Iberia, berichtet: „Vielen Unternehmen fehlt im Moment schlichtweg das Geld, um in die Energiewende investieren zu können. Die ungenügende finanzielle Ausstattung der Firmen ist eines der grössten Hindernisse für die Umsetzung von Effizienz-Massnahmen. Das dürfte sich in den kommenden Monaten aufgrund der schweren Wirtschaftskrise, die durch Covid-19 verursacht wurde, noch weiter verschärfen. Gerade KMUs sind in Portugal besonders hart von Corona getroffen worden.“

Gabriel Caturla
Axpo finanziert Energieeffizienz-Projekte für KMU zu 100%

Deshalb hat Axpo Iberia entschieden, ab sofort die Energieeffizienz-Projekte ihrer Geschäftskunden in Portugal zu 100% zu finanzieren, damit die Unternehmen für ihre Investitionen in klimafreundliche Lösungen nicht mehr auf ihr spärliches Eigenkapital zurückgreifen müssen. Somit ist es neu Axpo, die das nötige Geld in die Hand nimmt, und nicht mehr der Kunde selbst, was die Umsetzung der Energiewende für kleine und mittlere Unternehmen erleichtert ohne ihre Liquidität zu gefährden.

Zu den angebotenen Dienstleistungen im Bereich der Energieeffizienz-Massnahmen gehören zum Beispiel der Bau von Photovoltaik-Anlagen für den Eigenverbrauch oder die Installation von LED-Beleuchtung. Die Tilgung für die durch Axpo vorfinanzierten Massnahmen erfolgt dann gestaffelt in kleinen Raten über die Stromrechnung, so dass die KMUs keine grossen Summen auf einmal bezahlen müssen und mehr Planbarkeit haben.

Einsparungen von mehr als 70% möglich

Das neue Finanzierungsmodell hat noch weitere Vorteile: Mit den Lösungen von Axpo Iberia lassen sich für die Unternehmen langfristig deutliche Einsparungen realisieren. Solaranlagen auf dem Firmengelände oder der Ersatz traditioneller Leuchten durch LED-Technologie ermöglichen es ihnen auf grünen Strom umzusteigen, der direkt vor Ort erzeugt wird, und die Energiekosten drastisch zu senken.

Gabriel Caturla erläutert: „Je nachdem kann durch die Effizienz-Massnahmen eine Reduzierung des Stromverbrauchs um mehr als 70% erreicht werden. Nehmen wir zum Beispiel eine PV-Anlage für den Eigenverbrauch: Wenn wir das Kosten-Nutzen-Verhältnis dieser Installation unter die Lupe nehmen, dann sprechen wir von Einsparungen in Höhe von mehreren tausend Euro pro Jahr, da diese Anlagen eine sehr lange Nutzungsdauer haben.“

Hinsichtlich der Amortisierung des eingesetzten Kapitals zahlt sich die Investition in Energieeffizienz-Massnahmen aufgrund der erzielten Einsparungen in den meisten Fällen in weniger als fünf Jahren aus. Bei bestimmten Projekten, so Gabriel Caturla, könne dieser Zeitraum etwas länger sein: „Aber dann sparen die Unternehmen auf lange Sicht auch deutlich mehr Geld.“

Geld, das die angeschlagenen KMUs in diesen schwierigen Zeiten sehr gut gebrauchen können.

Axpo in Portugal

Axpo ist seit 2009 in Portugal tätig. Zum Kerngeschäft der dortigen Tochtergesellschaft zählen die Vermarktung von erneuerbarer Energie und die Bereitstellung integrierter Energieeffizienz-Lösungen für kleine und mittlere Unternehmen. Der Marktanteil von Axpo in Portugal im Bereich der Geschäftskunden ist zuletzt stetig gewachsen. Seit der Übernahme des drittgrössten Energieversorgers Goldenergy im Jahr 2018 zählt Axpo auch zu den grössten Strom- und Gasversorgern für Privatkunden in Portugal.

Lesen Sie auch

Alle anzeigen

Erneuerbare Energien

Solarstrom aus den Bergen – wie geht das?

Testen Sie Ihr Energiewissen (4)

Mehr erfahren

Erneuerbare Energien

Strombedarf steigt – Erneuerbare und H2 wachsen stark

McKinsey & Co.: Global Energy Perspective 2021

Mehr erfahren

Energiemarkt

So schafft die Schweiz die Energiewende

Gastbeitrag im Tagesanzeiger vom 13.02.2021

Mehr erfahren

Erneuerbare Energien

«2/3 mehr Winterstrom mit alpinem Solarkraftwerk»

Christoph Sutter, Head Division Renewables bei Axpo, zum Projekt AlpinSolar

Mehr erfahren