06.05.2020 | Axpo Iberia unterzeichnet langfristiges PPA mit führendem Mineralöl-Zulieferer CLH Group

Grüner Strom für Kraftstoff-Lieferketten

Immer mehr Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen setzen auf Nachhaltigkeit. Eine langfristige, zuverlässige Stromversorgung aus erneuerbaren Energien ist nicht „nice to have“, sondern ein „must have“. Das gilt auch für die Big Player der Mineralöl-Industrie. Axpo unterstützt sie dabei mit erneuerbarer Energie: Die spanische CLH Group, die zahlreiche Speicher und Pipelines für die Lagerung und den Transport von Mineralöl-Produkten betreibt, hat mit Axpo Iberia ein Power Purchase Agreement (PPA) mit einer Laufzeit von zehn Jahren abgeschlossen.

Mit diesem Stromabnahmevertrag, der 20 Prozent des Gesamtenergieverbrauchs des Unternehmens entspricht, wird CLH seine Strategie fortsetzen, die CO2-Emissionen bis 2025 um 50 Prozent zu reduzieren und bis zum Jahr 2050 zum gänzlich emissionsfreien Unternehmen zu werden. Dabei orientiert sich der spanische Marktführer für Mineralöl-Logistik mit Sitz in Madrid an den Vereinbarungen der UN-Klimakonferenz vom Dezember 2015 und den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung.

Exakt auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten

Die Services und das Know-how von Axpo Iberia im Bereich der Stromhandelsverträge mit erneuerbaren Energien kommen dabei für CLH wie gerufen: Die Tochtergesellschaft von Axpo bietet ihren Kunden in Spanien und Portugal für das langfristige Energiemanagement eine breite Palette von Lösungen an, die massgeschneidert an die Anforderungen der Kunden und die Marktbedingungen angepasst werden.

Ignacio Soneira, Managing Director Axpo Iberia


Dies gilt auch für die CLH Group, erläutert Ignacio Soneira, Managing Director Axpo Iberia: «CLH hat uns geschildert, welche Bedürfnisse sie haben, und wir haben auf dieser Basis ein passgenaues Angebot unterbreitet. Nun profitiert das Unternehmen über einen Zeitraum von zehn Jahren von einem äusserst wettbewerbsfähigen Festpreis für Strom aus erneuerbaren Energien. Zudem erhält die CLH Group von uns umfassende Herkunftsgarantien, was zur Erreichung ihrer Nachhaltigkeitsziele beiträgt.»

Auch für Axpo Iberia ist dieses PPA sehr vorteilhaft, betont Ignacio Soneira: «Wir konsolidieren so einen neuen Geschäftszweig, der unsere Marktposition langfristig stärken und damit das nachhaltige Wachstum von Axpo Iberia fördern wird».

Deutliche Verringerung von CO2-Emissionen

Jorge Lanza, CEO der CLH Group, freut sich ebenfalls über den Vertragsabschluss mit Axpo Iberia: «Dank diesem PPA erfolgt die Stromversorgung von CLH mit 100% erneuerbarer Energie. Das ist uns sehr wichtig, denn der Stromverbrauch ist die Hauptemissionsquelle unseres Unternehmens. Dank des PPA mit Axpo Iberia verhindern wir jährlich die Freisetzung von über 13.600 Tonnen CO2 in die Atmosphäre.»

Jorge Lanza, CEO CLH Group


Die CLH Group ist auf dem heimischen Markt führend beim Transport und der Lagerung von Mineralöl-Erzeugnissen und in Europa das zweitgrösste Logistikunternehmen, was die Ausdehnung seines Pipeline-Netzes und die Kapazität seiner Speicher für Mineralöl betrifft. Allein in Spanien verfügt CLH über 39 Speicher mit einer Kapazität von 8 Millionen Kubikmetern und Pipelines mit einer Gesamtlänge von mehr als 4’000 Kilometern, welche die spanischen Raffinerien mit den Speicheranlagen des Unternehmens verbinden.

Von dort aus beliefert CLH mit seiner Tankwagenflotte die wichtigsten Erdölgesellschaften mit Benzin, Diesel, Kerosin und Heizöl, die diese Kraftstoffe ihrerseits u.a. über Tankstellen weitervertreiben. Darüber hinaus betreibt CLH auch Anlagen an den wichtigsten spanischen Flughäfen und Kraftstoff-Terminals für die Schifffahrt. Auf internationaler Ebene verfolgt das Unternehmen, das derzeit auch in Grossbritannien, Irland, Oman, Panama und Ecuador präsent ist, ehrgeizige Wachstumspläne.


Nachhaltige internationale Expansion

Jorge Lanza: «Angesichts unserer Expansionsstrategie ist es für die CLH Group umso wichtiger, dass wir unsere Bemühungen zur Verringerung des Energieverbrauchs fortsetzen. Wir wollen ältere Anlagen und Maschinen durch effizientere Modelle ersetzen und technische Neuentwicklungen nutzen, die eine weitere Verringerung der CO2-Emissionen ermöglichen.“

Darüber hinaus arbeite CLH mit namhaften Vertretern des Erdölsektors bei der Entwicklung umweltfreundlicher Kraftstoffe zusammen und prüfe Möglichkeiten zur Eigenerzeugung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen. «Dafür brauchen wir starke Partner», so Jorge Lanza.

Weitere Kooperationen möglich

Klar, dass die Zusammenarbeit mit diesem ambitionierten Kunden auch für Axpo von grossem Interesse ist. Erst kürzlich hatte die Tochtergesellschaft Axpo Nordic in Schweden bekannt gegeben, in einem Konsortium mit anderen Pionieren aus dem Bereich der erneuerbaren Energien den Bau der ersten Anlage für die Erzeugung von eMethanol, einem CO2-neutralen Kraftstoff, zu forcieren (alle Details dazu gibt es hier). Zudem verfügt Axpo als einer der führenden Anbieter von Stromabnahmeverträgen aus erneuerbaren Energien und Entwickler von Windkraftwerken und Solaranlagen in Europa über das notwendige Know-how, um grosse Industrieunternehmen bei ihren Plänen für eine ökologischere Stromversorgung zu unterstützen.

Über Axpo Iberia

Axpo Iberia stellt seit ihrer Gründung im Jahr 2002 umfassende Energielösungen für Erzeuger, Verbraucher und andere Teilnehmer des Energiemarktes in Spanien und Portugal bereit, beschafft Energie für KMU und Endkunden und bietet Risikomanagementlösungen an. Der Fokus liegt dabei seit jeher auf nachhaltigen Geschäften im Bereich der erneuerbaren Energien: Axpo Iberia hat eine Vorreiterrolle im Bereich der Stromabnahme- und -lieferverträge (PPA) inne und vermarktet für ihre Kunden Strom aus Windkraftanlagen mit einer installierten Leistung von rund 7‘000 MW. Auf der gesamten iberischen Halbinsel verfügt Axpo über eigene Produktionsanlagen in den Bereichen Windkraft, Solarenergie und Biomasse.

Lesen Sie auch

Alle anzeigen

Innovation

E-Autos mit Trolleybus-Strom laden

Innovatives Pilotprojekt der CKW in Kriens

Mehr erfahren

Erneuerbare Energien

Wasserkraft: Eine speicherbare Energie

So viel Energie gibt es in Schweizer Stauseen

Mehr erfahren

Erneuerbare Energien

Wie macht man mit Sonne Strom?

Testen Sie ihr Energiewissen (3)

Mehr erfahren

Energiemarkt

Stromnachfrage sinkt um fünf Prozent

Die Internationale Energieagentur (IAE) rechnet für 2020 mit einem Rückgang der weltweiten Stromnachfrage um fünf Prozent, in gewissen stark von der Covid-19-Pandemie betroffenen Regionen sogar mit bis zu zehn Prozent.

Mehr erfahren