Kernkraftwerk Beznau: Beginn Jahresrevision Block 2

Share

15.08.2013 - Der Block 2 des Kernkraftwerks Beznau (KKB) wird morgen Freitag, 16. August 2013, planmässig für rund fünf Wochen zur Revision mit Brennelementwechsel abgestellt. Dabei werden verschiedene Komponenten des nuklearen Kreislaufs überprüft und rund ein Sechstel der Brennelemente durch Neue ersetzt.

Die Abstellung des Kernkraftwerks beendet den am 18. September 2012 begonnenen Produktionszyklus. Während dieser Zeit produzierte der Block 2 des KKB rund drei Milliarden Kilowattstunden Strom – genug für rund eine halbe Million Schweizer Haushalte.

Das Schwergewicht der geplanten Instandhaltungs- und Prüfarbeiten liegt auf den Hauptkomponenten des nuklearen Teils. Die periodischen Prüfungen dienen dazu, mögliche Veränderungen an Systemen und Strukturen frühzeitig zu erkennen und korrektive Massnahmen einleiten zu können. Solche präventiven Inspektionen und Arbeiten werden auch im nichtnuklearen Teil des Kraftwerks, z.B. an den Turbinen, an einem der zwei Generatoren sowie an weiteren Systemen und Komponenten der Sekundäranlage durchgeführt. Zudem werden 20 neue Brennelemente in den Brennstoffkern eingesetzt, welcher insgesamt 121 Elemente enthält.

Rund 300 Fachkräfte aus in- und ausländischen Firmen werden die 500 eigenen Mitarbeitenden während der Revision unterstützen. Beim Abfahren des Kraftwerks wird aus dem nichtnuklearen Teil der Anlage Dampf abgegeben.

Weitere Medienmitteilungen

Alle anzeigen

Windkraft 14.10.2013

Axpo besiegelt Partnerschaft mit weltweit führendem Windparkbetreiber

Mehr erfahren

Unternehmen 03.12.2012

Axpo und Kanton Graubünden übernehmen Aktien der Alpiq an Repower je zur Hälfte

Mehr erfahren

Internationales Geschäft 30.07.2013

Axpo gewinnt internationale Partner für TAP und reduziert ihren Anteil auf fünf Prozent

Mehr erfahren

Durch Anklicken des Buttons "Cookies akzeptieren" stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu, um die Navigation durch diese Website zu verbessern, ihre Verwendung dieser Website zu analysieren sowie uns bei unseren eventuell durchgeführten Marketingaktivitäten zu unterstützen. Wir informieren Sie, dass die nicht notwendigen Cookies standardmässig deaktiviert sind. Weitere Informationen dazu erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.