Axpo organisiert Handel & Vertrieb flexibler und stärkt ihr Europa-Geschäft

Share

19.08.2014 - Zum 1. Oktober 2014 stellt sich der Axpo Geschäftsbereich Handel & Vertrieb neu auf: Die wichtigsten europäischen Länderorganisationen werden direkt dem neuen Geschäftsbereichs-Leiter Handel & Vertrieb, Domenico De Luca, unterstellt und somit führungsmässig stark aufgewertet. Zudem wird das Schweizer Vertriebsgeschäft in die neu geschaffene Division „Origination Westeuropa“ integriert. Damit bildet Axpo die gewachsene Bedeutung ihres Europa-Geschäfts auch in ihrer Organisation ab.

Das Geschäftsumfeld im Bereich Handel & Vertrieb hat sich in den vergangenen Jahren rasant verändert. Besonders das internationale Origination-Geschäft, das individuelle Lösungen für die Vermarktung und Beschaffung von Strom, Gas sowie Energiezertifikaten für Kunden in ganz Europa anbietet, hat an Bedeutung gewonnen und ist heute ein wesentlicher Wachstumsfaktor. Axpo Trading AG passt ihre Organisationsstruktur dementsprechend an und kann dadurch noch flexibler und effizienter auf Marktveränderungen sowie auf Wünsche und Anforderungen ihrer Kunden in der Schweiz und ganz Europa reagieren.

Das internationale Origination-Geschäft wird auch in Zukunft dezentral mit lokaler Fachkompetenz in den einzelnen Ländern betrieben. Als wichtige Eckpfeiler werden die Hubs Italien, Iberia und Nordeuropa noch enger in die Weiterentwicklung des Geschäftsbereiches eingebunden. Die Ländergesellschaften berichten neu direkt an Domenico De Luca, der zum 1. Oktober – wie bereits zu einem früheren Zeitpunkt kommuniziert – die Nachfolge von Hans Schulz antritt. Die bisherige Hierarchiestufe des Leiters International Trading & Origination entfällt damit.

Für die Marktregionen West- und Osteuropa werden zwei Divisionen geschaffen, die ebenfalls direkt an den Leiter des Geschäftsbereichs berichten. Das Schweizer Vertriebsgeschäft wird ab Oktober als „Origination Schweiz“ in der Division „Origination Westeuropa“ angesiedelt sein. Damit trägt Axpo der Veränderung der Preissituation an den Grosshandelsmärkten und der Stärke des Schweizer Frankens Rechnung, durch die vermehrt marktberechtigte Kunden Marktzugang beantragen. Die Anbindung des Schweizer Vertriebsgeschäfts an Westeuropa ermöglicht die direkte Übernahme der in den liberalisierten Märkten Europas erfolgreich angewandten Methoden aus dem Origination-Geschäft. Unverändert bleiben hingegen die Schweizer Kundengeschäfte wie das Bilanzgruppenmanagement und der Absatz von Standardhandelsprodukten.

Weitere Medienmitteilungen

Alle anzeigen

Windkraft 09.06.2017

Axpo Tochter Volkswind nimmt neuen Windpark in Frankreich in Betrieb

Mehr erfahren

Unternehmen 19.09.2017

Axpo erwartet positives Jahresergebnis – Strategie wird vorerst mit eigenen Mitteln umgesetzt

Mehr erfahren

Internationales Geschäft 13.07.2017

Axpo baut internationale Präsenz aus: Neue Büros in Lissabon, Madrid und Amsterdam

Mehr erfahren