Avectris an GIA Informatik AG verkauft

Share

Die IT-Dienstleisterin Avectris, eine Tochtergesellschaft von Axpo, EKZ und AEW, hat eine neue Eigentümerin: Die GIA Informatik AG mit Sitz in Oftringen übernimmt das auf den Schweizer KMU-Markt spezialisierte Informatik-Unternehmen per sofort.

Axpo, EKZ und AEW haben in den vergangenen Monaten verschiedene strategische Optionen für die erfolgreiche Weiterentwicklung ihrer Informatik-Tochter Avectris geprüft. Dem Unternehmen, das im Geschäftsjahr 2019/20 das beste Geschäftsergebnis seit seiner Gründung erzielt hat, sollen neue Möglichkeiten für weiteres Wachstum eröffnet werden.

Nun konnte mit der GIA Informatik AG eine Einigung über den Kauf von Avectris erzielt werden. Die GIA Informatik AG, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der GRAPHA-Holding mit Sitz in Hergiswil, beschäftigte bisher rund 135 Mitarbeitende. Das Unternehmen betreibt zwei Datencenter und hat sich auf das Erarbeiten und Betreiben von Lösungen in den Bereichen ERP (SAP Partner), IT-Services mit eigener Cloud-Infrastruktur und Produktentwicklung im Schweizer KMU-Markt spezialisiert.

Die Transaktion wurde heute vollzogen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

 

Weitere Auskünfte

 

Axpo Holding AG, Corporate Communications

T +41 56 200 41 10, medien@axpo.com

 

Elektrizitätswerke des Kantons Zürich, Medienstelle

T +41 58 359 52 55, medienstelle@ekz.ch  

 

AEW Unternehmenskommunikation

T +41 62 834 22 04, yvonne.kohler@aew.ch

Über Axpo

Axpo ist die grösste Schweizer Produzentin von erneuerbarer Energie und international führend im Energiehandel sowie in der Vermarktung von Solar- und Windkraft. 5000 Mitarbeitende verbinden Erfahrung und Expertise mit der Leidenschaft für Innovation. Axpo entwickelt für ihre Kunden in 40 Ländern in Europa, Nordamerika und Asien innovative Energielösungen auf Basis modernster Technologie.

Über EKZ

EKZ ist einer der grössten Energiedienstleister der Schweiz und versorgt rund eine Million Menschen mit Strom – zuverlässig, ökologisch und günstig. Die rund 1300 Mitarbeitenden der EKZ-Gruppe setzen sich für eine nachhaltige Energiezukunft ein: mit Produkten aus 100 Prozent erneuerbaren Energiequellen, dem konsequenten Ausbau von Wind-, Wasser- und Solarenergie sowie smarten Technologien. EKZ plant, baut und unterhält ein rund 15 000 Kilometer langes und mit 99.998 Prozent überdurchschnittlich verfügbares Stromnetz. Zu den Kunden von EKZ zählen Private, Unternehmen und andere Schweizer Energieversorger. Als einer der grössten Ausbildner im Kanton Zürich bildet EKZ rund 140 Fachkräfte in neun Lehrberufen aus.

Über AEW

Die AEW Energie AG ist ein selbstständiges Unternehmen des Kantons Aargau. Mit der sicheren und klimafreundlichen Energieversorgung leistet die AEW einen wesentlichen Beitrag zur Standortattraktivität und zur Lebensqualität in der Region. Als integrierter Energiedienstleister engagiert sich die AEW primär im Kanton Aargau mit der Produktion von Strom und Wärme/Kälte sowie als führende Netzbetreiberin und Lieferantin für ihre Kunden. Für die Stromproduktion fokussiert sie auf Wasserkraft sowie Solar- und Windenergie. Zudem erbringt sie Dienstleistungen in netz- und energienahen Bereichen, beispielsweise für die Elektromobilität, im Gebäudeenergiemanagement und in der Telekommunikation. Im Weiteren setzt die AEW auf digitale Prozesse sowie auf Beteiligungen und Partnerschaften.

Weitere Medienmitteilungen

Alle anzeigen

Windkraft 14.10.2013

Axpo besiegelt Partnerschaft mit weltweit führendem Windparkbetreiber

Axpo baut ihr Onshore-Windparkportfolio in Frankreich weiter aus: Sie kauft sich bei neun Windparks mit total 100 Megawatt Leistung ein. Dazu geht sie eine strategische Partnerschaft mit EDP Renewables (EDPR) ein, dem weltweit drittgrössten Betreiber von Windparks. Der Axpo Konzern beteiligt sich mit 49 Prozent am Windparkportfolio.

Mehr erfahren

Unternehmen 03.12.2012

Axpo und Kanton Graubünden übernehmen Aktien der Alpiq an Repower je zur Hälfte

Axpo übernimmt temporär einen zusätzlichen Aktienanteil von 12,3 Prozent an Repower und erhöht damit ihre Beteiligung am Bündner Energieversorgungsunternehmen auf 33,7 Prozent. Gleichzeitig erhöht auch der Kanton Graubünden seine Repower-Beteiligung um 12,3 Prozent. Zusammen halten der Kanton Graubünden und Axpo, welche weiterhin eine Aktionärsgruppe bilden, 92 Prozent der Repower-Aktien. Verkäuferin der Anteile ist die Alpiq, die im Rahmen ihres Restrukturierungsprogramms die Devestition ihrer Beteiligung von 24,6 Prozent an Repower beschlossen und das Aktienpaket den bisherigen Hauptaktionären Kanton Graubün-den und Axpo zum Kauf angeboten hatte.

Mehr erfahren

Internationales Geschäft 30.07.2013

Axpo gewinnt internationale Partner für TAP und reduziert ihren Anteil auf fünf Prozent

Axpo reduziert ihren Anteil an der Trans Adriatic Pipeline TAP von bisher 42,5 auf neu fünf Prozent. Die internationalen Öl- und Gaskonzerne BP, Socar und Total, massgebliche Anteilseigner am Shah Deniz Feld in Aserbaidschan, sowie der belgische Erdgasnetzbetreiber Fluxys übernehmen insgesamt 66 Prozent der TAP-Aktien. Die Anteile wurden von den derzeitigen Aktionären Axpo, Statoil, und E.On veräussert.

Mehr erfahren

Durch Anklicken des Buttons "Cookies akzeptieren" stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu, um die Navigation durch diese Website zu verbessern, ihre Verwendung dieser Website zu analysieren sowie uns bei unseren eventuell durchgeführten Marketingaktivitäten zu unterstützen. Wir informieren Sie, dass die nicht notwendigen Cookies standardmässig deaktiviert sind. Weitere Informationen dazu erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.