Christoph Brand übernimmt am 1. Mai die Funktion als CEO von Axpo

Share

30.04.2020 - Christoph Brand (50) tritt am 1. Mai seine neue Aufgabe als CEO der Axpo Holding AG an. Er folgt auf Verwaltungsratspräsident Thomas Sieber, der das Unternehmen seit Oktober 2019 interimistisch auch operativ geführt hat.

«Ich freue mich, dass Christoph Brand nun die operative Führung übernimmt. Er ist mit seiner Persönlichkeit, seinem Leadership-Spirit und seinen Erfahrungen in Kommunikationstechnologien und Digitalisierung die ideale Verstärkung an der Spitze des Unternehmens», sagt Axpo Verwaltungsratspräsident Thomas Sieber.

Für Christoph Brand wird es in Zeiten von Lockdown und Homeoffice ein spezieller Start werden. «Es ist tatsächlich eine Challenge als CEO anzutreten, wenn man seine Mitarbeitenden nicht einmal persönlich begrüssen kann. Die momentane weltweite Extremsituation wird unser Verhältnis zu Arbeit, Energie und Innovation verändern. Axpo ist als führendes Energieunternehmen in einer hervorragenden Ausgangslage, die Chancen, die sich daraus ergeben, zu nutzen», ist der neue Axpo CEO überzeugt.

Brand war zuletzt CEO von TX Markets, zu der die Unternehmen wie Ricardo, Tutti, Jobs, Homegate usw. gehören. Zuvor war er CEO des Softwarehauses Adcubum, CEO des Telekomunternehmens Sunrise, CEO bei Bluewin und in führenden Positionen bei Swisscom, zuletzt als Chief Strategy Officer und Mitglied der Konzernleitung, tätig.

Christoph Brand hat einen Abschluss in Wirtschaft von der Universität Bern und absolvierte das Advanced Management Programme am INSEAD.

Weitere Medienmitteilungen

Alle anzeigen

Windkraft 14.10.2013

Axpo besiegelt Partnerschaft mit weltweit führendem Windparkbetreiber

Axpo baut ihr Onshore-Windparkportfolio in Frankreich weiter aus: Sie kauft sich bei neun Windparks mit total 100 Megawatt Leistung ein. Dazu geht sie eine strategische Partnerschaft mit EDP Renewables (EDPR) ein, dem weltweit drittgrössten Betreiber von Windparks. Der Axpo Konzern beteiligt sich mit 49 Prozent am Windparkportfolio.

Mehr erfahren

Unternehmen 03.12.2012

Axpo und Kanton Graubünden übernehmen Aktien der Alpiq an Repower je zur Hälfte

Axpo übernimmt temporär einen zusätzlichen Aktienanteil von 12,3 Prozent an Repower und erhöht damit ihre Beteiligung am Bündner Energieversorgungsunternehmen auf 33,7 Prozent. Gleichzeitig erhöht auch der Kanton Graubünden seine Repower-Beteiligung um 12,3 Prozent. Zusammen halten der Kanton Graubünden und Axpo, welche weiterhin eine Aktionärsgruppe bilden, 92 Prozent der Repower-Aktien. Verkäuferin der Anteile ist die Alpiq, die im Rahmen ihres Restrukturierungsprogramms die Devestition ihrer Beteiligung von 24,6 Prozent an Repower beschlossen und das Aktienpaket den bisherigen Hauptaktionären Kanton Graubün-den und Axpo zum Kauf angeboten hatte.

Mehr erfahren

Internationales Geschäft 30.07.2013

Axpo gewinnt internationale Partner für TAP und reduziert ihren Anteil auf fünf Prozent

Axpo reduziert ihren Anteil an der Trans Adriatic Pipeline TAP von bisher 42,5 auf neu fünf Prozent. Die internationalen Öl- und Gaskonzerne BP, Socar und Total, massgebliche Anteilseigner am Shah Deniz Feld in Aserbaidschan, sowie der belgische Erdgasnetzbetreiber Fluxys übernehmen insgesamt 66 Prozent der TAP-Aktien. Die Anteile wurden von den derzeitigen Aktionären Axpo, Statoil, und E.On veräussert.

Mehr erfahren

Durch Anklicken des Buttons "Cookies akzeptieren" stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu, um die Navigation durch diese Website zu verbessern, ihre Verwendung dieser Website zu analysieren sowie uns bei unseren eventuell durchgeführten Marketingaktivitäten zu unterstützen. Wir informieren Sie, dass die nicht notwendigen Cookies standardmässig deaktiviert sind. Weitere Informationen dazu erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.