Galerie am Lukmanier: Einigung zwischen KVR und Kanton Graubünden

Share

27.10.20 - Die bestehende Galerie der Lukmanierpassstrasse entlang des Stausees Santa Maria der Kraftwerke Vorderrhein AG (KVR) soll um 320 Meter verlängert werden. Damit wird der Streckenabschnitt dauerhaft vor Lawinenniedergängen geschützt. Die KVR hat sich mit dem Kanton Graubünden auf einen Kostenteiler geeinigt.

Während des Baus der Staumauer Santa Maria Ende der 1950er Jahre wurde die Lukmanierpassstrasse im Bereich des Stausees vom Talgrund an die Talflanke verlegt. Die Konzession verpflichtete die KVR zu vollwertigen Ersatzbauten. Eine wintersichere Passstrasse ist sowohl für die KVR als auch für den Kanton von Bedeutung. Die KVR möchte ihre Stauanlagen in diesem Bereich auch im Winter erreichen, der Kanton hat Interesse an einer offenen Verbindung zwischen der Surselva und dem Kanton Tessin möglichst während des ganzen Jahres.  

Die damalige Vereinbarung wurde in den Folgejahren verschiedentlich präzisiert. Dennoch war bisher nicht klar, welchen Kostenanteil die KVR an wintersicheren Aus- und Neubauten gemäss Konzession tragen muss. Nun haben die Partner diese Frage einvernehmlich und abschliessend geklärt und in einer neuen Vereinbarung geregelt. Der Aus- und Neubau der Lawinengalerie «Scopi 3» kostet rund 8 Millionen Franken. Davon übernimmt der Kanton Graubünden 35 Prozent, die KVR 65 Prozent. Damit erfüllt die KVR alle Auflagen und wird aus den konzessionsvertraglichen Verpflichtungen bezüglich der Lukmanierpassstrasse bis zum ordentliche Konzessionsende im Jahr 2048 entlassen.

Die Kraftwerke Vorderrhein AG (KVR) mit Sitz in Disentis/Mustér (GR) sind ein Partnerwerk des Kantons Graubünden, der Konzessionsgemeinden und Axpo. Das Aktienkapital ist wie folgt aufgeteilt: 81,5 Prozent Axpo, 10 Prozent Kanton Graubünden und 8,5 Prozent Konzessionsgemeinden.

 

Weitere Auskünfte

Axpo Holding AG, Corporate Communications

T 0800 44 11 00 (Schweiz), T +41 56 200 41 10 (international), medien@axpo.com

Über Axpo: Axpo ist die grösste Schweizer Produzentin von erneuerbarer Energie und international führend im Energiehandel sowie in der Vermarktung von Solar- und Windkraft. 5000 Mitarbeitende verbinden Erfahrung und Expertise mit der Leidenschaft für Innovation. Axpo entwickelt für ihre Kunden in 40 Ländern in Europa, Nordamerika und Asien innovative Energielösungen auf Basis modernster Technologie. So zeigen wir Perspektiven auf und erzeugen neue Impulse für ein Leben voller Energie.

Weitere Medienmitteilungen

Alle anzeigen

Windkraft 09.06.2017

Axpo Tochter Volkswind nimmt neuen Windpark in Frankreich in Betrieb

In Frankreich hat die Volkswind GmbH, eine 100 Prozent-Tochter der Axpo, den neuen Windpark Massay 2 in Betrieb genommen. Der Windpark umfasst 7 Turbinen mit einer Leistung von je 3,3 MW und liegt rund 100 Kilometer südlich von Orleans. Die Rotorblätter der einzelnen Windkraftanlagen erreichen eine Höhe von 175 Metern. Massay 2 gehört damit zu den höchsten Windkraftanlagen Frankreichs und generiert Strom für rund 20‘000 Menschen.

Mehr erfahren

Unternehmen 19.09.2017

Axpo erwartet positives Jahresergebnis – Strategie wird vorerst mit eigenen Mitteln umgesetzt

Da im Gegensatz zu den Vorjahren nicht mit substantiellen Wertberichtungen zu rechnen ist, geht die Axpo Holding AG für das Geschäftsjahr 2016/17 (endet am 30.9. 2017) wieder von einem positiven Jahresergebnis aus. Dank der operativen Fortschritte und verbesserter Ertragsaussichten ab 2020 kann Axpo die 2016 angekündigte strategische Neuausrichtung der Gruppe aus eigener Kraft finanzieren. Die Bündelung der Wachstumsfelder in einer eigenen Einheit „Axpo Solutions“ wird so fortgesetzt, dass bei Veränderungen des Umfelds innert Jahresfrist der Gang an den Kapitalmarkt möglich wäre. Damit sichert sich Axpo die strategische Flexibilität, um schnell auf neue Marktsituationen reagieren zu können.

Mehr erfahren

Internationales Geschäft 13.07.2017

Axpo baut internationale Präsenz aus: Neue Büros in Lissabon, Madrid und Amsterdam

Axpo baut das internationale Kundengeschäft weiter aus: Seit kurzem ist das Unternehmen mit einer eigenen Niederlassung in Lissabon vertreten, um die Erträge aus dem portugiesischen Markt steigern zu können. Ausgebaut hat Axpo zudem jüngst ihre Präsenz in Madrid und Amsterdam.

Mehr erfahren