Axpo Iberia und Azora Capital unterzeichnen PPA für Windpark in Cuenca

29.07.21 - Axpo Iberia hat mit Azora Capital einen Stromabnahmevertrag (Power Purchase Agreement, PPA) für einen im Bau befindlichen Windpark in der spanischen Provinz Cuenca unterzeichnet. Im Rahmen der Vereinbarung mit einer Laufzeit von zehn Jahren wird die spanische Tochtergesellschaft von Axpo den erzeugten Strom abnehmen und den Windpark auf dem Markt vertreten.

Der Windpark, der auf dem Gebiet der Gemeinden Torrejoncillo del Rey und Huerta de la

Obispalía in der Provinz Cuenca entsteht, befindet sich seit Januar im Bau. Er wird eine installierte Leistung von 104,5 MW haben und im April 2022 in Betrieb gehen. Eigentümer des Windparks ist Azora Capital, ein unabhängiger spanischer Asset Manager und Immobilieninvestor, der in Europa und den USA aktiv ist. Im Bereich der erneuerbaren Energien verwaltet das Unternehmen in Spanien ein Portfolio mit einer installierten Leistung von mehr als 1 GW, das sowohl Anlagen im Betrieb als auch solche im Bau und in der Entwicklung umfasst.

Ignacio Soneira, Managing Director Axpo Iberia, zeigt sich erfreut: «Mit der Unterzeichnung dieser Vereinbarung mit Azora Capital haben wir den Grundstein für eine erfolgreiche Zusammenarbeit unserer Unternehmen gelegt. Wir sind überzeugt, dass es mit Azora Capital in Zukunft weitere Vertragsabschlüsse im Bereich der erneuerbaren Energien geben wird. Damit können wir unser Engagement für die Nachhaltigkeit im Einklang mit den EU-Zielen weiter verstärken.»

Axpo Iberia wird die Entwicklung der erneuerbaren Energien in Portugal und Spanien auch in Zukunft unterstützen. Ihren Kunden bietet die Axpo Tochter ein breites Lösungsportfolio für ein langfristiges Energiemanagement im Bereich der erneuerbaren Energien an, das auf die unterschiedlichen Bedürfnisse und Gegebenheiten des Marktes abgestimmt ist. So verstärkt Axpo Iberia auch ihre Aktivitäten bei den Endverbrauchern auf der iberischen Halbinsel und hilft ihnen dabei, Zugang zu erneuerbaren Energien zu bekommen, ihren Energieverbrauch mit grünem Strom abzudecken und ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.

Mit dieser Strategie konnte Axpo Iberia in diesem Geschäftsbereich stark Fuss fassen und seit Anfang 2021 langfristige Verträge für die Lieferung von mehr als 7 TWh Strom aus erneuerbaren Quellen abschliessen. 

Über Axpo:


Axpo ist die grösste Schweizer Produzentin von erneuerbarer Energie und international führend im Energiehandel sowie in der Vermarktung von Solar- und Windkraft. 5000 Mitarbeitende verbinden Erfahrung und Expertise mit der Leidenschaft für Innovation. Axpo entwickelt für ihre Kunden in 40 Ländern in Europa, Nordamerika und Asien innovative Energielösungen auf Basis modernster Technologie.

Axpo Holding AG

Corporate Communications

medien@axpo.com

T 0800 44 11 00 (Schweiz) 
T +41 56 200 41 10 (International)

(08.00 - 17.30)

Weitere Medienmitteilungen

Alle anzeigen

Erneuerbare Energien 16.09.2022

Axpo schliesst Verkauf von französischem Windpark-Portfolio an Greencoat Renewables ab

Axpo hat den im Frühjahr angekündigten Verkauf von vier Windparks in Frankreich an Greencoat Renewables plc ("Greencoat Renewables"), eine von Greencoat Capital gemanagte börsenkotierte Investment-Gesellschaft für erneuerbare Energien, erfolgreich abgeschlossen. Der Kaufpreis beläuft sich auf einen hohen zweistelligen Millionenbetrag in Euro.

Mehr erfahren

Erneuerbare Energien 12.09.2022

Axpo stärkt Wind- und Solargeschäft innerhalb der Gruppe

Der Ausbau der erneuerbaren Energien im In- und Ausland ist ein wichtiger Pfeiler der Axpo Strategie. Nach zehn Jahren Aufbauarbeit überführt Axpo das Wind- und Solargeschäft in zwei eigene Divisionen und unterstützt damit die Ambition, weiterhin einen substanziellen Beitrag zum Ausbau von klimafreundlicher Stromproduktion zu leisten. Leiterin der neu geschaffenen Division Wind wird Katja Stommel, CEO der Axpo-Tochtergesellschaft Volkswind. Die Leitung der Division Solar übernimmt Antoine Millioud. Er wird zudem CEO der Axpo Tochtergesellschaft Urbasolar.

Mehr erfahren

Wasserkraft 08.09.2022

Axpo verschiebt Stausee-Sanierung für mehr Winterstrom

Die umfangreichen Sanierungsarbeiten bei der Stauanlage Gigerwald im Taminatal (SG) werden per sofort unterbrochen und um zwei Jahre verschoben. Grund dafür ist die drohende Stromknappheit in den kommenden Wintern. Zwar sind die Arbeiten unabdingbar für den langfristigen Betrieb der Anlage, doch ist die Verfügbarkeit von bis zu 160 GWh Energie aus dem vorhandenen Wasser im Stausee und aus dem Umwälzbetrieb angesichts der extremen Situation zu priorisieren.

Mehr erfahren