Wechseln Sie zur Website der Axpo Group.

Wechseln Sie zur Website der Axpo Group.

KKB: Block 1 für Brennelementwechsel vom Netz

Axpo hat heute Block 1 des Kernkraftwerks Beznau (KKB) planmässig für den Brennelementwechsel vom Netz getrennt. Damit startet das Werk nach 318 Betriebstagen in eine rund zweiwöchige Abstellung.

Mit dem Herunterfahren von Block 1 endet der am 1. Juli 2022 begonnene Produktionszyklus. Das KKB 1 produzierte in dieser Zeit rund 2.8 Milliarden Kilowattstunden Strom. Das entspricht dem durchschnittlichen Jahresverbrauch von rund 620'000 Vierpersonenhaushalten.

Während der zweiwöchigen Abstellung werden die Spezialistinnen und Spezialisten des KKB 16 der insgesamt 121 Brennelemente im Reaktorkern ersetzen. Darüber hinaus werden wiederkehrende Prüfarbeiten und Systemtests durchgeführt. Die rund 500 Mitarbeitenden des KKB werden dabei von rund 150 externen Fachkräften unterstützt.

Während des Herunterfahrens der Anlage ist über dem nichtnuklearen Teil der Anlage (Maschinenhaus) Wasserdampf sichtbar. Es besteht keine Gefahr für Mensch und Umwelt. Der Brennelementwechsel steht unter Aufsicht des Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorats ENSI.

Das Kernkraftwerk Beznau produziert jährlich sicher und zuverlässig rund 6 Terawattstunden Strom – und deckt damit ein Zehntel des Strombedarfs der Schweiz. Die beiden Kraftwerksblöcke werden jeweils im Frühling/Sommer für einen Brennelementwechsel oder eine Revision vom Netz genommen. Danach leisten sie wieder während rund einem Jahr – und nicht zuletzt während der Wintermonate – ihren wichtigen Beitrag zur Versorgungssicherheit in der Schweiz.

Axpo Holding AG

Corporate Communications

medien@axpo.com

T 0800 44 11 00 (Schweiz) 
T +41 56 200 41 10 (International)

(08.00 - 17.30)

Weitere Medienmitteilungen

Show all

Erneuerbare Energien 26.06.2024

Axpo trifft Investitions­entscheidung: Grünes Licht für Windpark Vörå

Read more

Erneuerbare Energien 26.06.2024

Tag der offenen Tür: 10 Jahre Kompogas Winterthur AG

Read more

Wasserkraft 25.06.2024

Stauanlage Gigerwald: Sanierungsarbeiten wieder aufgenommen

Read more