23.07.2019 | Die erste Generation und der Beznau-Spirit

«Alle an einem Strick»

Auf einer Insel im Grünen vollbringt eine 150-köpfige eingeschworene Truppe eine nationale Pionierleistung: 1969 ging das erste Kernkraftwerk der Schweiz ans Netz und gleichzeitig startet eine Zusammenarbeit in der Beznau, wie man sie nur selten sieht.

Die damaligen Mitarbeitenden, die die Anfänge des Betriebs kennen, sind sich einig: In der Beznau zu arbeiten bedeutet, seine eigene Leidenschaft auszuleben und dafür erst noch Lohn zu erhalten.

Die Solidarität soll durch alle Abteilungen und Hierarchien hindurch so gewaltig gewesen sein, wie das Werk selber.

Vier Zeitzeugen zu den Anfängen des Kernkraftwerks Beznau und zum Beznau-Spirit:

«Wir von der Insel»

Drei Generation, die die das Kraftwerk betrieben haben und noch immer betreiben, erzählen uns von ihren Erfahrungen und Erinnerungen in der Beznau: Vom euphorischen Beginn in den 60er-Jahren durch alle Stürme hinweg bis heute, rund um die Uhr. Es sind Zeitzeugen aus den letzten 50 Jahren Kernenergie-Geschichte der Schweiz.

Im Rahmen des 50-Jahr-Jubiläums des KKB erscheint im September 2019 ein Buch, das Menschen aus drei Generationen zeigt, wie sie im Kernkraftwerk Beznau arbeiten, wie sie ticken und wie sie leben.

Das Buch schreibt Steven Schneider aus Bad Zurzach, Journalist und Autor, u.a. Verfasser diverser Axpo Jubiläumsschriften.

Lesen Sie auch

Alle anzeigen

Innovation

Die Suche nach der Superbatterie

Empa fordert anwendungsnahere Forschung

Mehr erfahren

Internationales Geschäft

Axpo Italia gehört jetzt zu den grossen Drei

Starkes Wachstum auch im Gasgeschäft

Mehr erfahren

Erneuerbare Energien

Solarstrom für Galliker Transport AG

Leistungsstarke Solarfarm für das Car House Altishofen

Mehr erfahren

Erneuerbare Energien

Wir brauchen bessere Anreize für nachhaltigen Strom

Die Schweiz hat die falschen Instrumente für die Förderung der erneuerbaren Energien. Ein Gastbeitrag von Thomas Sieber (Verwaltungsratspräsident Axpo) und Gianni Operto (Präsident AEE) erschienen im Tages Anzeiger vom 20. Juli 2020.

Mehr erfahren