Wechseln Sie zur Website der Axpo Group.

Wechseln Sie zur Website der Axpo Group.

25.03.2021 | Tochtergesellschaft Goldenergy erhält Auszeichnung von Verbrauchern

Axpo zum besten 100% erneuerbaren Energieversorger Portugals gewählt

Die portugiesische Axpo Tochter Goldenergy ist kürzlich von den dortigen Konsumenten zum besten reinen Ökostromanbieter für Privatkunden gewählt worden. Der Gewinn des Consumer Choice Awards in der Kategorie «100% erneuerbare Energie» ist aber nur die jüngste Errungenschaft in der Erfolgsgeschichte von Goldenergy.

Die Axpo Tochter Goldenergy ist der einzige Business-to-Consumer (B2C) Energieanbieter in Portugal, der ausschliesslich grüne Energie verkauft. Jede Megawattstunde Strom, die Goldenergy an portugiesische Haushalte liefert, verfügt über einen Herkunftsnachweis und wurde durch Sonne, Wind oder Wasser erzeugt. Die Privatkunden im Land scheinen zu schätzen, was sie von dem Unternehmen bekommen.

Miguel Rodríguez Checa, CEO von Goldenergy, kommentiert: "Wir sind sehr stolz darauf, dass wir das Consumer-Choice-Siegel in der Kategorie «100% erneuerbare Energie» erhalten haben. Das ist eine grosse Ehre und zeigt, dass Goldenergy von den Kunden eindeutig als 100% grüner Energieversorger anerkannt wird. Wir sind nicht nur eines der nachhaltigsten Unternehmen in Portugal, sondern tragen auch zur finanziellen Nachhaltigkeit von Familien bei, indem wir fairere Preise haben, Einsparungen fördern und die Umwelt schützen. »

Miguel Checa, CEO Goldenergy

Die gemeinsame Geschichte von Axpo und Goldenergy begann im Herbst 2015, als Axpo einen Anteil in Höhe von 25% am portugiesischen Energieversorger kaufte und damit ihre Position in Portugal stärkte. Goldenergy liefert Strom und Gas an mehr als 300’000 Abnahmestellen – dadurch erweiterte Axpo ihr Portfolio von Grosskunden auch auf KMUs, Kleinstbetriebe und Privatkunden. Drei Jahre später, im Jahr 2018, übernahm Axpo die restlichen 75% an Goldenergy, so dass das Unternehmen Teil des internationalen Energiehandelsgeschäfts von Axpo wurden. Obwohl Goldenergy zu Beginn ein paar herausfordernde Jahre erlebte, hat sich die Investition für Axpo als kluger Schachzug erwiesen.

Kontinuierliches Wachstum dank Investitionen in die Digitalisierung

Goldenergy ist in letzter Zeit stark gewachsen und hat den Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) gegenüber dem Vorjahr zuletzt verfünffacht. Um das Kundenerlebnis weiter zu verbessern, hat das Unternehmen zudem in digitale Technologien investiert, den Betrieb optimiert und die Leistungsfähigkeit seiner Vertriebskanäle erhöht. So gewann Goldenergy einen zusätzlichen Anteil von 2,5% am portugiesischen B2C-Strommarkt, was einem Wachstum von mehr als 40% im Geschäftsjahr 2019/20 entspricht. Darüber hinaus hat der verbesserte Kundenservice von Goldenergy dazu beigetragen, dass das Unternehmen unter den fünf grössten Energieversorgern in Portugal die geringste Anzahl an Kundenbeschwerden verzeichnet.

Miguel Rodríguez Checa dazu: «Wir verstehen diese Auszeichnung gewissermassen auch als Krönung der harten Arbeit von Goldenergy. Sie zeigt auch, dass die Menschen auf eine nachhaltigere Lebensweise setzen. Diese Anerkennung durch die Verbraucher bestärkt uns zudem in unserer Überzeugung, dass unser Angebot, Strom zum besten Preis und mit einer 100% Garantie für grüne Herkunft anzubieten, zweifelsohne der richtige Weg ist.»

Auch in den kommenden Jahren wird es noch viel zu tun geben. Axpo ist dabei bestrebt weiterhin eine führende Rolle beim Übergang zu einer nachhaltigeren Energiezukunft spielen, sowohl in Portugal als auch im übrigen Europa. 

Lesen Sie auch

Show all

Energiemarkt

Wetter und Politik treiben die Energiemärkte an

Monatliches Update europäische Energiemärkte, Juli 2024

Read more

Innovation

hydrone bringt Wissen der Piloten auf Flughöhe

Effizienz aus der Luft: Kraftwerke und Stromnetz mit Drohnen überwachen

Read more

Innovation

Stausee Pigniu: Erstmalige Entfernung der abgelagerten Sedimente mittels Spülung

Der Stausee Pigniu der Kraftwerke Ilanz AG wurde vorübergehend komplett geleert

Read more

Energieregelungen

«Systemrelevante» Stromunternehmen zusätzlich regulieren?

Als Folge der Energiekrise hat der Bundesrat den Entwurf für eine Regulierung «systemrelevanter» Stromunternehmen präsentiert.

Read more