Wechseln Sie zur Website der Axpo Group.

Wechseln Sie zur Website der Axpo Group.

17.08.2023 | Monatliches Update europäische Energiemärkte, August 2023

Bessere Aussichten für die Versorgung im Winter trotz gemischter Marktsignale

Ganz im Gegensatz zum vergangenen Sommer liessen in diesem Juli die Sorgen um die europäische Energieversorgung im kommenden Winter nach. Die für die Jahreszeit ungewöhnlich hohen europäischen Gasbestände und die deutlich besseren Wasservorräte waren die Hauptursachen hierfür. Hohe Niederschlagsmengen und kühle, windige Wetterbedingungen liessen die nordischen Wasserbestände zum ersten Mal in diesem Jahr über den Fünfjahresdurchschnitt ansteigen, während sich die Wasserbilanz in den Alpen merklich verbesserte. Darüber hinaus wurden die Aussichten für die Energieversorgung durch die Leistung der französischen Kernkraftflotte untermauert, die deutlich mehr produziert als im Vorjahr und die Instandhaltung früher als vom Markt erwartet abgeschlossen hat. All diese Entwicklungen in Verbindung mit einem anhaltenden Nachfragerückgang und düsteren makroökonomischen Indikatoren trugen zu einer Verbesserung der Aussichten für die Versorgung im Winter bei, was sich auch in der Abschwächung des Contangos bei der Betrachtung der Winterverträge zeigt.

Die Brennstoffmärkte trugen zu dieser pessimistischen Stimmung bei, da die Gasbestände auf einem ungewöhnlich hohen Niveau blieben. Was das Gas betrifft, stieg die norwegische Versorgung in der zweiten Julihälfte an, als die Gasaufbereitungsanlage Nyhamna wieder ihre volle Kapazität erreichte. Die LNG-Versorgung blieb trotz des sehr hohen Kühlungsbedarfs im Sommer in Asien stabil. Tatsächlich steigerte eine lange Hitzewelle in China den Strombedarf für Kühlung, der grösstenteils durch Kohlekraftwerke gedeckt wurde. Dies führte zu einer starken Importnachfrage und verdoppelte die Kohleeinfuhren im zweiten Quartal des Jahres, wodurch der schwache europäische Kohleverbrauch ausgeglichen wurde. Die erheblichen Verzögerungen bei der Schifffahrt auf dem Panamakanal förderten umfangreiche LNG-Lieferungen nach Europa und sorgten zusammen mit der TurkStream-Pipeline für eine solide Gasversorgung nach Europa. Bedenkt man zudem die anhaltend gedämpfte Gasnachfrage in der Industrie und im Energiesektor, ist es leichter zu verstehen, wie die EU-Speicherstände am 1. August 86 % betragen konnten, was deutlich über dem Vorjahreswert und dem Höchstwert von August 2020 liegt.

Im Gegensatz zu den Kohle- und Gasmärkten erlebten die Rohölmärkte eine bullische Phase, die vor allem durch die von der OPEC/OPEC+ veranlassten freiwilligen Drosselungen der Erdölförderung ausgelöst wurde. Mehrere weitere Faktoren, darunter die Unterbrechung der Verkäufe der US-Regierung aus ihrer strategischen Ölreserve (Strategic Petroleum Reserve, SPR) und die sinkende Wahrscheinlichkeit einer schweren wirtschaftlichen Rezession, stützten die Rohölpreise im Juli erheblich. Was die Emissionszertifikate betrifft, blieben die Preise aufgrund der Kosten für die Umstellung von Kohle- auf Gas-Kraftwerke im schmalen Korridor von 85–90 EUR/t. Die bevorstehende saisonale Verringerung der Auktionsmengen dürfte sich nur in begrenztem Masse auf die Preise auswirken, da sie von den Marktteilnehmern bereits seit einiger Zeit erwartet wird.

Alles in allem hat sich die Energieversorgungssicherheit in Europa den ganzen Juli über weiter verbessert: Hohe Gasbestände, solide Wasserbilanzen, eine flexible französische Kernflotte und der anhaltende Nachfragerückgang bilden einen Puffer, falls Marktentwicklungen ihre Widerstandsfähigkeit in Frage stellen sollten.

Haftungsausschluss

Dieses Dokument dient lediglich Informationszwecken. Keine der Aussagen und Hinweise stellt eine Aufforderung, ein Angebot oder eine Empfehlung zur Ausführung von Transaktionen irgendwelcher Art dar. Für die in diesem Dokument enthaltenen Informationen wird – weder ausdrücklich noch stillschweigend – Gewähr geleistet. Handlungen auf der Grundlage dieses Dokuments liegen in der Verantwortung der Handelnden. Jegliche Haftung für Schäden, die sich direkt oder indirekt aus der Nutzung dieses Dokuments ergeben können, wird abgelehnt.

Die Genauigkeit, Vollständigkeit oder Relevanz der Informationen, die aus externen Quellen genutzt wurden, wird nicht garantiert, auch wenn sie Quellen entnommen sind, die nach vernünftigen Ermessen als zuverlässig gelten. In diesem Dokument erwähnte Einschätzungen im Hinblick auf zukünftige Entwicklungen und andere zukunftsgerichtete Aussagen in Bezug auf Rohstoffe und damit verbundene Derivate können auf Annahmen beruhen, die sich möglicherweise nicht bewahrheiten. Axpo behält sich das Recht vor, die im vorliegenden Dokument wiedergegebenen Ansichten ohne Ankündigung zu ändern und andere Berichte zu veröffentlichen, die nicht mit den Informationen im vorliegenden Dokument übereinstimmen und zu anderen Schlussfolgerungen gelangen.

Lesen Sie auch

Show all

Energiemarkt

Wetter und Politik treiben die Energiemärkte an

Monatliches Update europäische Energiemärkte, Juli 2024

Read more

Innovation

hydrone bringt Wissen der Piloten auf Flughöhe

Effizienz aus der Luft: Kraftwerke und Stromnetz mit Drohnen überwachen

Read more

Innovation

Stausee Pigniu: Erstmalige Entfernung der abgelagerten Sedimente mittels Spülung

Der Stausee Pigniu der Kraftwerke Ilanz AG wurde vorübergehend komplett geleert

Read more

Energieregelungen

«Systemrelevante» Stromunternehmen zusätzlich regulieren?

Als Folge der Energiekrise hat der Bundesrat den Entwurf für eine Regulierung «systemrelevanter» Stromunternehmen präsentiert.

Read more