floating-solar-plant

04.12.2023 | Ehrgeizige Netto-Null Ambitionen

Nachhaltigkeit bei Axpo

Axpo ermöglicht eine nachhaltige Zukunft durch innovative Energielösungen. Als führendes Energieunternehmen besteht die klare Ambition, einen wesentlichen Beitrag zur Energiewende zu leisten und das Geschäftsmodell nachhaltig auszurichten. 

Nachhaltigkeit ist bei Axpo fest in der Organisation verankert. Die Geschäftsleitung von Axpo erarbeitet die Nachhaltigkeitsstrategie, die vom Verwaltungsrat verabschiedet wird. Der Nachhaltigkeitsansatz von Axpo fusst auf vier Eckpfeilern.

Klima & Umwelt

Axpo leistet einen wichtigen Beitrag zur Energiewende. Das Unternehmen setzt auf den Ausbau von PV-, Wind- und Biomasse-Anlagen. Mit dem Abschluss von Power Purchase Agreements (PPA) ermöglicht der Energiehandel den Bau von Anlagen für die nachhaltige Energieerzeugung. Zentral sind eine möglichst umweltschonende Energieproduktion sowie ein verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen und Abfällen. Axpo unterstützt auch die Klimaziele in der Schweiz und in Europa. Dazu hat sich das Unternehmen ehrgeizige Netto-Null Ambitionen auferlegt, die über die gesetzlichen Anforderungen hinausgehen. 

Bis 2030 will Axpo die CO2-Emissionen, die aus ihrem eigenen Stromkonsum und der Fahrzeugflotte anfallen, auf null reduzieren. Die Emissionen im direkten Einflussbereich von Axpo sollen bis 2040 dekarbonisiert werden (Netto-Null in den Scopes 1 und 2). Schliesslich will Axpo alle ihre Emissionen bis 2050 vollständig dekarbonisiert haben (Netto-Null in den Scopes 1, 2 und 3). Dabei soll die notwendige Flexibilität beibehalten werden, um weiterhin zur Versorgungssicherheit beitragen und Kunden auf ihrem Weg der Dekarbonisierung unterstützen zu können. 

Mitarbeitende & Gesellschaft

Axpo nimmt ihre soziale Verantwortung aus Überzeugung wahr. Das Unternehmen investiert in seine Mitarbeitenden und fördert Vielfalt und Wohlbefinden unter ihnen. Sie sollen sich persönlich und beruflich weiterentwickeln können, um ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Axpo ist bestrebt, ein attraktives, sicheres, gesundes und flexibles Arbeitsumfeld zu bieten. Darüber hinaus übt Axpo mittels gemeinnütziger Engagements einen positiven Einfluss auf die Gemeinschaft aus. 

Im Berichtsjahr nahm der Anteil Frauen weiter zu und betrug 23 Prozent. Zudem stieg die Anzahl Auszubildender von zuletzt 469 auf 486. Dies ist ein weiterer Schritt zum Ausbildungsziel von über 600 Lernenden bis 2030.

Ethik & Verantwortung

Axpo ist sich ihrer unternehmerischen Verantwortung bewusst und geht ihren Geschäften prinzipiengeleitet nach. Die Geschäftsbeziehungen basieren auf Integrität und Vertrauen. Deshalb fördert und fordert Axpo eine starke Compliance-Kultur. Zudem ist Axpo entschlossen, mit Partnern zusammenzuarbeiten, welche ihre ethischen Prinzipien teilen. Darüber hinaus ist Axpo sich ihrer Verantwortung zur zuverlässigen und sicheren Stromversorgung bewusst und setzt alles daran, um dieser auch nachzukommen.

Axpo hat 2023 zusätzliche Massnahmen für eine verantwortungsvolle Lieferkette eingeführt. So wurde eine Lieferkettenpolitik zu Kinderarbeit erstellt, die bestehende Guidelines ergänzt. Um die Transparenz in der Lieferkette konzernweit zu erhöhen, hat Axpo zudem verschiedene spezialisierte Datenplattformen eingeführt, die bei der Bewertung der Lieferanten mit Blick auf Nachhaltigkeitsaspekte helfen.

Wachstum & Innovation

Mit nachhaltigkeitsgebundenen Finanzierungsmöglichkeiten sichert Axpo sich zukunftsorientierte Wachstumsmöglichkeiten. Axpo sieht sich als Treiberin der Energiewende. Entsprechend investiert Axpo in Technologien von morgen wie etwa Speichermöglichkeiten für Strom oder grünen Wasserstoff und setzt dabei gezielt auf Innovation. Als Kompetenzzentrum in Sachen Energie beteiligt Axpo sich proaktiv in der öffentlichen Debatte zu Energiefragen und Zukunftsszenarien. 2023 wurde der Power Switcher einem Update unterzogen. Das Modellierungs-Tool macht Zusammenhänge und Zielkonflikte bei der Stromversorgung in der Schweiz erkennbar. Es ist ein Beitrag von Axpo an die öffentliche Energiediskussion.

Ebenfalls 2023 hat Axpo sich an der Realisierung von zwei Lithium-Ionen-Batteriespeicher-Projekten in Schweden beteiligt. Die Anlagen sollen 2024 in Betrieb gehen. Seit Anfang 2023 läuft auch der Bau einer Wasserstoff-Anlage beim Wasserkraftwerk Reichenau. Die Inbetriebnahme ist per Ende 2023 geplant. 

Details zu den wichtigsten Entwicklungen und Ergebnissen im Bereich Nachhaltigkeit sind dem Axpo Nachhaltigkeitsbericht 2022/23 zu entnehmen. 

Lesen Sie auch

Alle anzeigen

Erneuerbare Energien

Misoxer Wasser stabilisiert das Stromnetz

Wichtige Aufgabe in der abgeschiedenen Bergwelt

Mehr erfahren

Erneuerbare Energien

Vollständige Marktöffnung als Chance statt Pflicht

Wahl des Versorgers auch für Kleinverbraucher

Mehr erfahren

Energieregelungen

Mit CfDs, PPAs und liquiden Grosshandelsmärkten gegen Volatilität und hohe Strompreise

Einigung zur Reform des EU-Strommarktdesigns

Mehr erfahren

Energiemarkt

Tendenz zu sinkenden Preisen hält trotz Kälteeinbruch an

Monatliches Update europäische Energiemärkte, Februar 2024

Mehr erfahren